Auto verschrotten: Kosten & Entsorgung

Wir erklären Ihnen, wie und wo Sie Ihr Auto verschrotten können, welche Kosten auf Sie zukommen, bei welchen Punkten Sie sparen können und was Sie beim Entsorgen Ihres Fahrzeugs beachten müssen.

Autokran entsorgt Auto.
Irgendwann kommt der Tag, an dem ein Auto verschrottet werden muss. © gettyimages/hroe

Wenn Sie Ihr Auto verschrotten möchten, gibt es einige Punkte, die Sie auf jeden Fall beachten sollten. Wir erklären Ihnen Schritt für Schritt, wie und wo Sie Ihr Auto entsorgen können.

Wo kann ich das Auto verschrotten lassen?

sortierter Autofriedhof
Autos müssen von zertifizierten Annahmestellen entsorgt werden! © gettyimages/roibu

Es gibt zahlreiche Annahmestellen, bei denen Sie Ihr Auto verschrotten lassen können. Eines müssen Sie aber immer beachten: Es muss sich um eine zertifizierte Annahmestelle handeln, die Ihr Auto umweltgerecht entsorgt. Für die Entsorgung haben Sie zwei mögliche Anlaufstellen, die wir Ihnen hier näher vorstellen.

Verwertungsbetrieb

Ein Verwertungsbetrieb wird Ihr Auto entsorgen. Wichtig ist, dass es sich um eine zertifizierte Annahmestelle handelt. Damit ist eine umweltgerechte Entsorgung gewährleistet. Einige Verwerter bieten sogar an, das Auto direkt bei Ihnen vor Ort abzuholen. Achten Sie aber darauf, ob Ihnen dafür Zusatzkosten berechnet werden. Je nach Betrieb fallen außerdem Kosten für die Verwertung Ihres Autos an. Auch das sollten Sie vorab abklären. Die Abholung vor Ort und das Verschrotten kosten normalerweise jeweils circa 100 Euro.

Einen zertifizierten Verwertungsbetrieb in Ihrer Nähe finden Sie hier: GESA

Marken-Händler

Seit dem 1. Januar 2007 müssen Händler und Importeure Fahrzeuge ihrer Marke kostenfrei zurücknehmen (§ 3 Rücknahmepflichten Altfahrzeug-Verordnung). Das Gesetz gilt für Fahrzeuge der Klasse M1 und N1:

  • Definition Klasse M1: Fahrzeuge der Klasse M1 dienen zur Personenbeförderung und dürfen maximal acht Sitze zusätzlich zum Fahrersitz haben.
  • Definition Klasse N1: Die Klasse N1 umfasst Kraftfahrzeuge, die Güter transportieren und eine zulässige Gesamtmasse von bis zu 3,5 Tonnen nicht überschreiten dürfen.

Wenn Ihr Fahrzeug nicht mehr gefahren werden kann und es zur Rückgabe des Herstellers transportiert werden soll, müssen Sie die Kosten dafür selbst bezahlen. Ist Ihr Auto fahrtauglich und Sie dürfen es noch nutzen, können Sie es selbst dorthin bringen.

Es muss in ganz Deutschland im Umkreis von 50 Kilometern Ihres Wohnsitzes eine Rückgabemöglichkeit vom Händler geben. Damit das gewährleistet ist, kooperieren viele mit zertifizierten Annahmestellen und Demontagebetrieben. Die Betriebe sind dann dazu verpflichtet, Ihr Fahrzeug anzunehmen.

Wo sich die nächste Rückgabemöglichkeit Ihres Händlers befindet, finden Sie entweder auf der Webseite des Herstellers heraus oder durch einen Anruf.

Um Ihr Auto über den Händler verschrotten zu lassen, spielt es keine Rolle, ob Sie das Fahrzeug beim Hersteller gekauft haben oder aber gebraucht bei einer Privatperson. Der Hersteller muss das Auto vom Letzthalter zurücknehmen.

Damit der Händler Ihr Auto zurücknimmt, muss es folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Es dürfen keine wesentlichen Bauteile und Komponenten (wie Antrieb, Karosserie, Fahrwerk, Katalysator oder elektronische Steuergeräte) fehlen.

  • Der Fahrzeugbrief (= Zulassungsbescheinigung Teil II) muss vorhanden sein.

  • Sie dürfen keine Abfälle, unabhängig vom Auto, abgeben (zum Beispiel ein Kindersitz, selbst angebrachte Musikboxen, Restmüll).

Warum muss ich mein Auto entsorgen lassen?

Fahrzeuge enthalten umweltschädliche Bauteile und Schadstoffe, die die Umwelt gefährden. Deshalb ist es wichtig, dass Sie das Auto umweltfreundlich durch einen professionellen Betrieb entsorgen lassen. Außerdem enthält ein Auto wertvolle Rohstoffe wie Stahl, Kupfer, Leicht- und Edelmetalle, Glas, Reifen und Kunststoffe. Die Rohstoffe können hochwertig recycelt werden. Dadurch tragen Sie zur Ressourcenschonung bei.

Übrigens: Fahrzeuge ohne Zulassung beziehungsweise ohne Kennzeichen dürfen Sie nicht auf öffentlichen Parkplätzen oder Verkehrswegen abstellen. Sonst müssen Sie mit einem Bußgeld in Höhe von 60 Euro und einem Punkt in Flensburg rechnen. Wenn Sie versuchen, Ihr Auto so zu „entsorgen“, ist das illegale Abfallbeseitigung. Die Strafe dafür liegt normalerweise bei mindestens 4.000 Euro.

Was kostet die Entsorgung meines Autos?

Mann bezahlt per Karte bei Arbeiter
Mit einer Autoentsorgung sind unterschiedlich hohe Kosten verbunden. © gettyimages/Vesnaandjic

Die fachgerechte und umweltfreundliche Entsorgung eines Altfahrzeuges kostet den Verwerter circa 100 Euro. Manche Verwertungsbetriebe geben den Betrag an Sie weiter. Es gibt aber auch die kostenlose Möglichkeit, Ihr Auto über den Markenhändler verschrotten zu lassen. In jedem Fall aber müssen Sie mit 10 Euro für die Abmeldung des Autos rechnen.

Geld bekommen

Wenn ein Demontagebetrieb Teile Ihres Autos noch weiterverkaufen kann, besteht die Möglichkeit, dass sie sogar Geld für Ihr altes Auto bekommen oder Ihnen mögliche Verwertungskosten erlassen werden.

Ob Teile von Ihrem Auto noch weiterverkauft werden können, hängt vom Zustand und dem Modell ab. Um für Ihr Auto dann einen guten Preis zu bekommen, lohnt es sich, gut zu verhandeln. Sie sollten sich deshalb bei verschiedenen Betrieben informieren und mehrere Preisvorschläge einholen.

Kosten für die Verschrottung

Wenn Sie keine Teile Ihres Autos verkaufen können, wird das Auto komplett verschrottet. Manche Anbieter verlangen dafür Geld. Auch hier empfehlen wir Ihnen, sich bei mehreren Verwertungsbetrieben über die Kosten zu erkundigen. Die Kosten für die Verschrottung liegen normalerweise bei circa 100 Euro.

Kosten für Zusatzleistungen

Wenn Sie Zusatzleistungen in Anspruch nehmen, müssen Sie meist dafür bezahlen. Zusatzleistungen können zum Beispiel die Abholung Ihres Autos bei Ihnen Zuhause sein oder die Abmeldung des Autos. Über die Höhe der Kosten sollten Sie sich auf jeden Fall vorher bei dem Betrieb erkundigen. Je nach Entfernung des Entsorgungsbetriebes kostet eine Abholung circa 100 Euro. Die Abmeldung des Autos durch den Entsorgungsbetrieb ist normalerweise kostenlos.

Kostenlose Entsorgung durch den Händler

Wie oben beschrieben, können Sie Ihr Auto über Ihren Markenhändler verschrotten lassen. Die Entsorgung ist dann für Sie kostenlos. Nehmen Sie aber Zusatzleistungen des Entsorgungsbetriebs in Anspruch, mit dem Ihr Händler zusammenarbeitet, müssen Sie selbst dafür bezahlen.

Kosten für die Abmeldung

Zum Schluss müssen Sie Ihr Auto abmelden. Dafür entstehen Kosten zwischen 6 und 10 Euro. Wie Sie Ihr Auto abmelden, erfahren Sie im nächsten Abschnitt.

Muss ich mein Auto abmelden?

Anmeldebereich auf dem Amt
Ihr Auto müssen Sie bei Ihrer Zulassungsbehörde abmelden. © gettyimages/pawel.gaul

Wenn Sie Ihr Auto verschrotten lassen, müssen Sie es abmelden. Wir erklären Ihnen wie und wo Sie die Abmeldung durchführen können und was Sie dafür benötigen.

Hier können Sie Ihr Auto abmelden

Ihr Altauto können Sie bei Ihrer zuständigen Zulassungsbehörde des Straßenverkehrsamts abmelden. Dort haben Sie Ihr Auto normalerweise auch angemeldet. Die für Sie zuständige Zulassungsbehörde finden Sie im Internet auf der Webseite Ihrer Gemeinde oder Stadt oder durch einen Anruf heraus.

Oftmals übernimmt der Entsorgungsbetrieb das Abmelden für Sie. Dabei sollten Sie aber beachten, ob Zusatzkosten für Sie anfallen. Wenn Sie die Leistung in Anspruch nehmen, lassen Sie sich auf jeden Fall trotzdem von dem Entsorgungsbetrieb eine Kopie des Verwertungsnachweises geben.

Das müssen Sie zur Abmeldung mitbringen

Damit Sie Ihr Auto bei der Zulassungsbehörde abmelden können, müssen Sie folgende Unterlagen mitbringen:

  • den Verwertungsnachweis (ausgestellt von Ihrem zertifizierten Entsorgungsbetrieb)
  • beide polizeilichen Kennzeichen (Abschrauben nicht vergessen!)
  • den Fahrzeugschein und den Fahrzeugbrief

Alles rund um das Thema haben wir nochmal ganz ausführlich in diesem Ratgeber für Sie zusammengefasst: Auto abmelden.

Welche Unterlagen brauche ich für die Verschrottung?

Bildausschnitt einer Zulassungsbescheinigung
Für die Autoverschrottung benötigen Sie insgesamt vier wichtige Unterlagen. © gettyimages/Stadtratte

Wie Sie gelesen haben, benötigen Sie für die Verschrottung Ihres Autos einige Unterlagen. Damit Sie nichts vergessen, haben wir Ihnen alle Dokumente noch einmal übersichtlich aufgelistet:

  • den Fahrzeugschein (= Zulassungsbescheinigung Teil I) für die Abmeldung auf der Zulassungsstelle

  • den Fahrzeugbrief (= Zulassungsbescheinigung Teil II) für die Entsorgung durch einen zertifizierten Betrieb und die Abmeldung auf der Zulassungsstelle

  • den Verwertungsnachweis Ihres zertifizierten Entsorgungsbetriebs für die Abmeldung auf der Zulassungsstelle

  • beide polizeilichen Kennzeichen für die Abmeldung auf der Zulassungsstelle

Zeit für ein neues Auto

Wenn Sie Ihr Auto nun erfolgreich verschrottet und abgemeldet haben, steht der Kauf eines neuen Autos an. Wir haben für Sie eine Checkliste und wichtige Tipps für den Autokauf zusammengefasst, damit Sie genau wissen, worauf Sie bei Ihrem neuen Fahrzeug achten müssen.

Wir wünschen Ihnen allzeit gute Fahrt! Ihre AllSecur

Meine Allsecur Login

Login nicht erfolgreich. E-Mail oder Passwort ungültig.

Sie werden sicher eingeloggt, bitte warten...

Login im Moment nicht möglich
AllSecur - Ein Unternehmen der Allianz