Fahrzeugschein: Die Zulassungsbescheinigung Teil 1

Laut dem Kraftfahrtbundesamt gibt es mehr als 62 Millionen Kraftfahrzeuge deutschlandweit: dazu gehören Pkw, Lkw, Quads oder auch Motorräder. Nicht nur jedes zulassungspflichtige Fahrzeug in Deutschland benötigt einen gültigen Fahrzeugschein, es gibt auch einige weitere Fahrzeuge, die das Dokument brauchen. Warum das so ist, wozu es den Fahrzeugschein gibt und was es grundsätzlich beim Fahrzeugschein zu beachten gilt, erfahren Sie hier.

Fahrzeugschein
Der Fahrzeugschein ist ein wichtiges Dokument, das Sie beim Autofahren immer dabeihaben sollten. © gettyimages/Stadtratte

Der Fahrzeugschein ist neben dem Fahrzeugbrief das wichtigste Dokument für Sie als Fahrer. Deshalb ist es wichtig, dass Sie die Zulassungsbescheinigung Teil 1 richtig lesen können. Im Folgenden beantworten wir die wichtigsten Fragen dazu für Sie:

Grundlegendes zum Fahrzeugschein

Neben dem Führerschein ist der Fahrzeugschein das wichtigste Dokument im Straßenverkehr. Wichtig ist er vor allem für Fahrer und Fahrzeughalter.

Was ist der Fahrzeugschein?

Der Fahrzeugschein (offiziell Zulassungsbescheinigung Teil 1) ist die amtliche Erlaubnis, dass Sie mit Ihrem Kraftfahrzeug am Straßenverkehr teilnehmen dürfen. Nach § 11, Abs. 6 FZV müssen Sie den Fahrzeugschein beim Fahren immer dabeihaben.

Alle zulassungspflichtigen Fahrzeuge benötigen einen Fahrzeugschein und erhalten ihn, sobald ein gültiges Kennzeichen vergeben wird. Das betrifft größere Fahrzeuge wie Lkw oder Pkw, aber auch Krafträder, Anhänger oder Traktoren.

Ein Tipp: Auch wenn Sie sich das Auto eines Freundes oder Familienmitglieds leihen, müssen Sie den jeweiligen Fahrzeugschein mit sich führen.

Können Sie den Fahrzeugschein bei einer Verkehrskontrolle nicht vorzeigen, müssen Sie ein Verwarngeld in Höhe von 10 Euro bezahlen.

Die zuständige Straßenverkehrsbehörde stellt die Zulassungsbescheinigung Teil 1 aus, wenn

  • Sie Ihr zulassungspflichtiges Fahrzeug anmelden oder ummelden.

  • Sie ein amtliches Kennzeichen für ein zulassungsfreies, aber kennzeichenpflichtiges Fahrzeug erhalten (zum Beispiel Leichtkrafträder, Arbeitsmaschinen oder Stapler).

  • Sie Ihren Fahrzeugschein verloren haben oder Ihr Fahrzeugschein gestohlen wurde.

Alle im Fahrzeugschein enthaltenen Angaben werden im örtlichen und im zentralen Fahrzeugregister gespeichert. So müssen bei einem Verlust sämtliche Angaben nicht nochmal aufgenommen werden. Außerdem können Polizeibeamte die Daten bei einer Verkehrskontrolle schnell überprüfen.

Autofahren mit Fahrzeugschein
Als Fahrer sind Sie dazu verpflichtet, die Zulassungsbescheinigung Teil 1 immer im Original dabeizuhaben. © gettyimages/xijan

Was ist der Unterschied zwischen Fahrzeugschein und Fahrzeugbrief?

Grundsätzlich gilt: Nur gemeinsam bilden die Zulassungsbescheinigung Teil 1 (Fahrzeugschein) und Teil 2 (Fahrzeugbrief) eine vollständige Zulassungsbescheinigung.

Den Fahrzeugschein erhalten Sie von der zuständigen Straßenverkehrsbehörde. Er ist wie ein handlicher Steckbrief oder Ausweis für das Auto. Die Zulassungsbescheinigung Teil 1 enthält alle wichtigen Informationen, die das Fahrzeug betreffen, zum Beispiel Angaben zu Tankvolumen oder maximaler Achslast. Eine genaue Legende aller Angaben finden Sie in der Infografik unten. Außerdem steht im Fahrzeugschein, wer aktuell für die Instandhaltung (Pflege und Wartung) des Fahrzeugs verantwortlich ist. Diese Person ist der sogenannte Fahrzeughalter.

Der Fahrzeugbrief gibt an, wer der Eigentümer des Wagens ist. In der Zulassungsbescheinigung Teil 2 sind alle Fahrzeughalter, die das Fahrzeug bisher hatte und hat, vermerkt. Ausschlaggebend ist in dem Fall aber nicht der Fahrzeughalter, sondern der aktuelle Eigentümer. Deshalb erhalten Sie beim Kauf eines Autos den Fahrzeugbrief vom Händler.

Ein Beispiel: Wenn Sie einen Leasingwagen fahren, sind Sie als Vertragspartner der Fahrzeughalter und müssen sich darum kümmern, dass das Fahrzeug für den Straßenverkehr tauglich ist. Deshalb bekommen Sie auch den Fahrzeugschein, der detaillierte technische Angaben für Ihr Auto enthält. Das Leasingunternehmen ist aber offiziell der Eigentümer des Fahrzeugs. Aus dem Grund bleibt der Fahrzeugbrief dort.

Weitere Details zum Fahrzeugbrief erhalten Sie in unserem Ratgeber „Fahrzeugbrief: Die Zulassungsbescheinigung Teil 2“.

Fahrzeugschein lesen & nutzen

Auf den ersten Blick verraten die Kürzel im Fahrzeugschein wenig. Ein genauerer Blick lohnt sich aber, weil Sie dort wichtige Informationen zu Ihrem Fahrzeug erhalten.

Wie lese ich den Fahrzeugschein?

Seit Oktober 2005 heißt der Fahrzeugschein offiziell „Zulassungsbescheinigung Teil 1“. Der Aufbau des Dokuments ist für sämtliche Kraftfahrzeuge der EU gleich. Im Fahrzeugschein werden deshalb einheitliche europäische, aber auch nationale Zahlenschlüssel verwendet. Sie geben vor allem Auskunft über technische Daten, aber auch den Hersteller oder Veränderungen, die am Fahrzeug vorgenommen wurden.

Das sollten Sie wissen: Alte Fahrzeugscheine sind auch heute noch gültig, werden aber bei Verlust oder beim Ummelden durch neue ersetzt. Anders als beim alten Fahrzeugschein enthalten die neuen Zulassungsbescheinigungen 1 und 2 zusätzliche Sicherheitsmerkmale, um Fälschungen zu vermeiden.

Fahrzeugschein lesen
Mit unserer Grafik finden Sie heraus, was sich hinter den Angaben in Ihrem Fahrzeugschein verbirgt. © AllSecur

In folgenden Tabellen finden Sie nochmal alle relevanten Kürzel aus der Zulassungsbescheinigung Teil 1 und ihre Bedeutung aufgelistet:

Feld Bezeichnung
Feld: B Bezeichnung: Datum der Erstzulassung
Feld: D1 Bezeichnung: Marke
Feld: D2 Bezeichnung: Typ, Variante, Version
Feld: D3 Bezeichnung: Handelsbezeichnung(en)
Feld: E Bezeichnung: Fahrzeug-Identifikationsnummer (FIN)
Feld: F.1 Bezeichnung: Technisch zulässige Gesamtmasse in kg
Feld: F.2 Bezeichnung: Im Mitgliedstaat zulässige Gesamtmasse in kg
Feld: G Bezeichnung: Masse des Fahrzeugs in Betrieb ( Leermasse, in kg)
Feld: J Bezeichnung: Fahrzeugklasse
Feld: K Bezeichnung: Nummer der EG-Typgenehmigung oder der Allgemeinen Betriebserlaubnis
Feld: L Bezeichnung: Zahl der Achsen
Feld: O.1 Bezeichnung: Technisch zulässige Anhängelast (gebremst, in kg)
Feld: O.2 Bezeichnung: Technisch zulässige Anhängelast (ungebremst, in kg)
Feld: P.1 Bezeichnung: Hubraum in cm3
Feld: P.2 Bezeichnung: Nennleistung in kW
Feld: P.3 Bezeichnung: Kraftstoffart od. Energiequelle
Feld: P.4 Bezeichnung: Nenndrehzahl bei min-1
Feld: R Bezeichnung: Farbe des Fahrzeugs
Feld: S.1 Bezeichnung: Sitzplätze einschließlich Fahrer
Feld: S.2 Bezeichnung: Stehplätze
Feld: T Bezeichnung: Höchstgeschwindigkeit in km/h
Feld: U.1 Bezeichnung: Standgeräusch in dB
Feld: U.2 Bezeichnung: Drehzahl in min-1 zu U.1
Feld: U.3 Bezeichnung: Fahrgeräusch in dB
Feld: V.7 Bezeichnung: CO2 (in g/km)
Feld: V.9 Bezeichnung: Schadstoffklasse für die EG-Typgenehmigung
Feld Bezeichnung
Feld: 2 Bezeichnung: Hersteller/Kurzbezeichnung
Feld: 2.1 Bezeichnung: Hersteller-Nummer (Code zu 2)
Feld: 2.2 Bezeichnung: Fahrzeugtyp (Code zu D.2)
Feld: 3 Bezeichnung: Prüfziffer zur Fahrzeug-Identifikationsnummer
Feld: 4 Bezeichnung: Art des Aufbaus
Feld: 5 Bezeichnung: Bezeichnung der Fahrzeugklasse u. des Aufbaus
Feld: 6 Bezeichnung: Datum zu K
Feld: 7.1 Bezeichnung: Technisch zugelassene Achslast/Masse je Achsgruppe (in kg für Achse 1)
Feld: 7.2 Bezeichnung: Technisch zugelassene Achslast/Masse je Achsgruppe (in kg für Achse 2)
Feld: 7.3 Bezeichnung: Technisch zugelassene Achslast/Masse je Achsgruppe (in kg für Achse 3)
Feld: 8.1 Bezeichnung: Zulässige Maximal-Achslast (kg) im Mitgliedstaat für Achse 1
Feld: 8.2 Bezeichnung: Zulässige Maximal-Achslast (kg) im Mitgliedstaat für Achse 2
Feld: 8.3 Bezeichnung: Zulässige Maximal-Achslast (kg) im Mitgliedstaat für Achse 3
Feld: 9 Bezeichnung: Zahl der Antriebsachsen
Feld: 10 Bezeichnung: Kraftstoffart (Code zu P.3)
Feld: 11 Bezeichnung: Farbnummer (Code zu R)
Feld: 12 Bezeichnung: Rauminhalt des Tankes bei Tankfahrzeugen in m3
Feld: 13 Bezeichnung: Stützlast in kg
Feld: 14 Bezeichnung: Bezeichnung der nationalen Emissionsklasse
Feld: 14.1 Bezeichnung: Emissionsklasse (Code zu V.9)
Feld: 15.1 Bezeichnung: Bereifung Achse 1
Feld: 15.2 Bezeichnung: Bereifung Achse 2
Feld: 15.3 Bezeichnung: Bereifung Achse 3
Feld: 16 Bezeichnung: Nummer der Zulassungsbescheinigung Teil 2
Feld: 17 Bezeichnung: Merkmal zur Betriebserlaubnis
Feld: 18 Bezeichnung: Länge in mm
Feld: 19 Bezeichnung: Breite in mm
Feld: 20 Bezeichnung: Höhe in mm
Feld: 21 Bezeichnung: Sonstige Vermerke (Mietwagen, Taxi, grünes Kennzeichen)
Feld: 22 Bezeichnung: Bemerkungen u. Ausnahmen

Was muss ich beim Fahrzeugschein beachten?

Sobald ein Kraftfahrzeug am Straßenverkehr teilnimmt, muss der Fahrer den Fahrzeugschein dabeihaben. Das ist auch der Fall, wenn Sie ein geliehenes Fahrzeug fahren.

Können Sie den Fahrzeugschein bei einer Verkehrskontrolle nicht vorzeigen, müssen Sie mit einem Verwarngeld in Höhe von 10 Euro rechnen.

Übrigens: Sind Sie der Inhaber des Fahrzeugscheins, bedeutet das, dass Sie der Halter des Fahrzeugs sind.

Führen Sie den Fahrzeugschein immer mit sich

Damit Sie bei einer Verkehrskontrolle nicht in Schwierigkeiten geraten, sollten Sie Ihren Fahrzeugschein beim Fahren immer mit sich führen und gut aufbewahren. Hilfreiche Tipps, wie Sie die Zulassungsbescheinigung Teil 1 richtig verwahren und was Sie tun müssen, wenn Sie Ihren Fahrzeugschein verlieren oder er gestohlen wird, finden Sie in unserem Ratgeber Fahrzeugschein verloren.

Wir wünschen Ihnen allzeit gute Fahrt! Ihre AllSecur

Meine Allsecur Login

Login nicht erfolgreich. E-Mail oder Passwort ungültig.

Sie werden sicher eingeloggt, bitte warten...

Login im Moment nicht möglich