Steinschlag reparieren: Welche Versicherung zahlt?

Mit der Windschutzscheibe behalten Sie nicht nur den Durchblick. Sie schützt Sie auch bei einem Unfall! Eine schnelle Reparatur eines Steinschlags ist deswegen nicht zu vermeiden. Wir informieren Sie, wie Sie den Autoglasschaden mit Ihrer Versicherung abwickeln und wie viel Sie selbst bezahlen müssen. Außerdem: Muss die Windschutzscheibe immer ausgewechselt werden? Und wie ist das eigentlich mit dem TÜV bei einem Steinschlag?

Steinschlag auf der Windschutzscheibe

Ein Steinschlag kann schnell zu einem Sicherheitsrisiko werden. © gettyimages/Daisy-Daisy

Ein Steinschlag ist ein Sachschaden am Fahrzeug durch einen Stein. Oftmals handelt es sich dabei nur um einen kleinen, sternförmigen Krater in der Windschutzscheibe. Wenn der Stein die Scheibe trifft und beschädigt, ist das aber immer auch ein Sicherheitsrisiko. Die Stabilität der Karosserie wird dadurch verringert und womöglich das Sichtfeld des Fahrers eingeschränkt. Deshalb ist eine Reparatur unbedingt notwendig.

Wir haben das Wichtigste zum Thema Steinschlag für Sie zusammengefasst:

Einen schnellen Überblick zum Thema Steinschlag auf der Windschutzscheibe erhalten Sie auch in diesem Video vom ADAC:


Was zahlt die Versicherung bei einem Steinschlag?

In der Regel gilt: Die Teilkaskoversicherung zahlt den Schaden. Die Leistungen der Teilkaskoversicherung sind auch in der Vollkaskoversicherung enthalten. Wir informieren Sie, welche Kosten Ihre Versicherung übernimmt und wann die Kfz-Haftpflichtversicherung zahlt.

Teilkaskoversicherung

Bei der Teilkaskoversicherung müssen Sie nur die Selbstbeteiligung bezahlen, die Sie mit Ihrer Versicherung ausgemacht haben. Ihre Teilkaskoversicherung übernimmt die restlichen Kosten, die über Ihre Selbstbeteiligung hinausgehen. Die Selbstbeteiligung liegt in der Regel bei 150 Euro. Die 150 Euro zahlen Sie normalerweise direkt an die Werkstatt. Die Werkstatt rechnet die Selbstbeteiligung dann selbständig mit Ihrer Versicherung ab.

Bei der AllSecur beträgt die Selbstbeteiligung entweder 150 Euro, 300 Euro oder 500 Euro. Es ist auch möglich, dass Sie keine Selbstbeteiligung zahlen müssen. Die Höhe Ihrer Selbstbeteiligung können Sie in Ihrem Versicherungsvertrag nachlesen.

Werkstattbindung: Welchen Autoglaser darf ich beauftragen?

Erkundigen Sie sich bei Ihrer Versicherung, ob diese für Glasschäden besondere Partnerschaften hat. Bei der AllSecur zum Beispiel wird Ihnen die Selbstbeteiligung bei Glasschäden erlassen, wenn Sie einen Glaspartner nutzen. Sie finden die AllSecur Glaspartner in Ihrer Nähe mit unserem  Autoglasservice.

Bei manchen Kfz-Versicherungstarifen sind Sie an Partnerwerkstätten gebunden. Wenn Sie sich bei Abschluss Ihrer Kfz-Versicherung gegen eine freie Werkstattwahl entschieden haben, sollten Sie den Steinschlag auch nur in einer Partnerwerkstatt der Versicherung reparieren lassen. Ansonsten übernimmt die Versicherung gegebenenfalls nicht alle Kosten.

Wie vermeide ich die Selbstbeteiligung?

Werkstätten werben manchmal mit einem Erlass der Selbstbeteiligung für Steinschlagreparaturen. Dabei erhalten die Kunden einen Gutschein oder schließen einen „Werbevertrag“ mit der Werkstatt ab. Das bedeutet, die Werkstatt bringt einen ihrer Aufkleber an Ihrer Scheibe an.

So zahlen Sie weniger beziehungsweise bekommen Ihr Geld in Form eines Gutscheins zurück. Dies ist allerdings seit 2012 verboten. Sie sollten diese Angebote also ablehnen und die Werkstatt wechseln.

Übrigens: Bei der AllSecur müssen Sie die Selbstbeteiligung nicht zahlen, wenn die Scheibe nicht komplett ausgetauscht werden muss und Sie den Schaden bei einem unserer Glaspartner reparieren lassen. Unsere Glaspartner finden Sie bei unserem Schadenservice.

Ändert sich mein Schadenfreiheitsrabatt?

Scheuen Sie sich nicht, bei einem Steinschlag die Versicherung in Anspruch zu nehmen! Denn: Der Schadenfreiheitsrabatt gilt grundsätzlich nur für die Vollkaskoversicherung und die Kfz-Haftpflichtversicherung. Für Steinschläge ist aber die Teilkaskoversicherung verantwortlich. Ihr Schadenfreiheitsrabatt ändert sich deshalb nicht.

Zahlt die Teilkasko den Steinschlag am Scheinwerfer oder im Lack?

Ihre Teilkaskoversicherung zahlt Schäden an Autoscheiben, Verglasung von Außenspiegeln, Scheinwerfern, Rückleuchte, Schiebe- und Panoramadächern. Auch Schäden an Kunststoff- oder Plexigläser wie bei Cabrios oder Wohnmobilen sind mit der Teilkaskoversicherung abgedeckt. Nicht versichert sind dagegen Glühlampen, Solarzellen und Solarschiebedächer.

Steinschlag im Lack

Die Vollkaskoversicherung zahlt bei Lackschäden. © gettyimages/AndreyPopov

Für Lackschäden, die durch einen Steinschlag entstanden sind, kommt die Vollkaskoversicherung auf.

Das sollten Sie wissen: Die Selbstbeteiligung bei der Vollkaskoversicherung ist höher als bei der Teilkaskoversicherung. Planen Sie deshalb ein, dass Sie mehr Kosten selbst übernehmen müssen.

Zahlt die Teilkasko einen erneuten Schaden?

Sie haben gerade erst den Steinschlag reparieren lassen und schon ist es wieder passiert? Keine Sorge: Die Teilkaskoversicherung übernimmt auch den erneuten Schaden. Allerdings müssen Sie auch in dem Fall die Selbstbeteiligung bezahlen.

Kfz-Haftpflichtversicherung

Ihre Kfz-Haftpflichtversicherung zahlt die Kosten für eine Steinschlagreparatur nicht. Hat aber der Fahrer des Fahrzeugs vor Ihnen fahrlässig den Steinschlag an Ihrem Auto verursacht, übernimmt seine Kfz-Haftpflichtversicherung den entstandenen Schaden. Das gilt zum Beispiel, wenn er einen deutlich sichtbaren Stein übersehen oder auf einem steinigen Weg zu schnell gefahren ist (Geschwindigkeitsbeschränkung).

Wichtig ist allerdings, dass Sie die Schuld des Fahrers nachweisen können. Zum Beispiel können Sie Beweismaterial wie die Kiesladung des vorausfahrenden Lkws, die Ihre Scheibe beschädigt hat, sichern. Am besten haben Sie Zeugen, die die Schuld des Fahrers bestätigen.

Es gilt: Nur wenn Sie die Schuld eindeutig nachweisen können, zahlt die Haftpflichtversicherung des Fahrers, der den Schaden verursacht hat.

So melden Sie einen Steinschlag Ihrer Versicherung

In den meisten Fällen melden die Glaspartner den Schaden und rechnen die Reparaturkosten direkt mit der Versicherung ab.

Ansonsten können Sie die Versicherung auf folgenden Wegen kontaktieren:

  • Telefonisch
  • Internet (Webseite)
  • E-Mail

Das sollten Sie der Versicherung schicken:

  • Fotos von dem Schaden
  • Genaue Beschreibung des Schadens
  • Erklärung, wie der Schaden entstanden ist
  • Aussagen von Zeugen (wenn möglich)

Steinschlag: Die AllSecur hilft Ihnen unkompliziert weiter. Bei einem Autoglasschaden wenden Sie sich am besten direkt an einen unserer Glaspartner. Der Glaspartner wickelt den Schaden dann direkt mit uns ab. Sie müssen sich um nichts kümmern.

Miet- oder Leasingwagen

Leasing-Fahrzeuge sind grundsätzlich mit der Teilkaskoversicherung abgesichert. Die meisten Leasing-Fahrzeuge sind sogar mit einer Vollkaskoversicherung versichert. Die Kosten für eine notwendige Steinschlagreparatur werden in dem Fall normalerweise von der Versicherung übernommen.

Die Scheibe Ihres Mietwagens ist beschädigt? Dann sollten Sie den Vermieter informieren. Der Vermieter setzt sich dann mit der Versicherung in Verbindung und kommt in der Regel mit der Rechnung über die Selbstbeteiligung auf Sie zu.

Plakette und Vignette

Umweltplakette

Die Kosten für eine neue Umweltplakette übernimmt in der Regel die Versicherung. © gettyimages/EdnaM

Mit der Kopie Ihrer Zulassungsbescheinigung beantragen die Glaspartner bei der Zulassungsstelle für Sie eine neue Umweltplakette. Die Kosten von 7,50 Euro übernehmen viele Kaskoversicherungen oder auch der Glaspartner.

Eine neue Mautvignette zu bekommen, ist etwas komplizierter. Ihr Autoglaser kratzt die Reste der Vignette ab, die Sie dann mit einer Bestätigung des Glaspartners bekommen. Schicken Sie den Aufkleber mit der alten Quittung an die zuständige Stelle.

In Österreich ist das die ASFINAG, die Ihnen per Post Ersatz für Ihre Jahresvignette schickt. In der Schweiz dagegen reicht es, die Reste der Vignette und die Rechnung der ausgetauschten Scheibe am Grenzübergang vorzuzeigen. Zuständig dafür ist die Eidgenössische Zollverwaltung. Sie erhalten kostenfrei eine neue Vignette.


Steinschlag-Checkliste: Was muss ich bei einem Steinschlag tun?

Sie haben einen Steinschlag? Wir haben für Sie kurz zusammengefasst, was zu tun ist:

  1. Erste Hilfe: Kleben Sie ein Scheibenpflaster von außen auf den sauberen und trockenen Steinschlag. Ein Scheibenpflaster erhalten Sie für weniger als 10 Euro bei einem Autoglaser.
  2. Werkstatt: Suchen Sie so schnell wie möglich einen Glaspartner Ihrer Versicherung auf und lassen Sie die Scheibe reparieren. Nicht reparierte Steinschläge sind ein Sicherheitsrisiko. Fragen Sie Ihre Versicherung am besten nach den Glaspartnern. Oft finden Sie die Glaspartner auch online auf der Webseite Ihrer Versicherung.
  3. Versicherung: Informieren Sie Ihre Versicherung, wenn das die Werkstatt noch nicht für Sie übernommen hat.


Erste Hilfe bei Steinschlag: Wie kann ich größeren Schaden verhindern?

Erste Hilfe bei Steinschlag

Scheibenpflaster gehören in jedes Steinschlag-Notfall-Kit. © gettyimages/stocktributor

Ein Steinchen fliegt auf Ihre Windschutzscheibe und schon ist ein unschöner, kleiner Krater zu sehen. Jetzt sollten Sie schnell handeln. Die Windschutzscheibe stabilisiert Ihr Auto und kann bei einem Unfall Leben retten. Ist die Windschutzscheibe durch einen Steinschlag beschädigt, ist die Scheibe nicht mehr so tragfähig, wie sie sein sollte. Damit die Scheibe schnell wieder repariert werden kann, sollten Sie Folgendes beachten:

Fahren Sie sobald wie möglich den nächsten Parkplatz an. Mitten auf der Straße oder sogar direkt auf der Autobahn zu halten, ist nicht notwendig.

Wenn der Steinschlag trocken und sauber ist, kleben Sie ihn mit einem Scheibenpflaster ab. Scheibenpflaster bekommen Sie bei den Autoglasern. Am besten haben Sie immer ein Scheibenpflaster im Handschuhfach. Solange der Schaden nicht zu groß ist, lassen sich die Pflaster für alle Autos nutzen. Das Scheibenpflaster verhindert, dass sich Schmutz und Feuchtigkeit in dem Steinschlag sammeln. So kann der Steinschlag später unkompliziert repariert werden.

Das sollten Sie wissen: Handelsüblicher Klebefilm ist nicht wasserabweisend und wasserfest. Wenn Sie die Scheibe mit Klebefilm abkleben, kann sich in dem Steinschlag trotzdem Schmutz und Feuchtigkeit sammeln. Benutzen Sie deshalb nur Scheibenpflaster.


Darf ich trotz Steinschlag weiterfahren?

Obwohl Sie Ihren Wagen nicht direkt an Ort und Stelle anhalten müssen, wenn ein Stein Ihre Windschutzscheibe beschädigt hat, sollten Sie schnell den nächsten Parkplatz aufsuchen und dort die Erste Hilfe mit einem Scheibenpflaster durchführen.

Aber auch ein Scheibenpflaster verhindert auf Dauer nicht, dass sich Wasser und Schmutz ansammeln. Der Steinschlag wird so zum Sicherheitsrisiko. Lassen Sie ihn deshalb schnell bei einem Glaspartner Ihrer Versicherung reparieren.

Das sollten Sie wissen: Ein Steinschlag kann gefährlich werden! Airbags brauchen eine stabile Windschutzscheibe, um den Aufprall bei einem Unfall auffangen zu können. Ist die Windschutzscheibe durch einen Steinschlag beschädigt, kann auch der Airbag nicht mehr richtig arbeiten.

Sie fahren ohne Reparatur weiter? Laut Bußgeldkatalog müssen Sie dann bei einer Kontrolle mit 90 Euro Strafe und einem Punkt in Flensburg rechnen, weil sich das Fahrzeug in einem „mangelhaften Betriebszustand“ befindet.


Steinschlagreparatur

Aufgrund des Sicherheitsrisikos und drohender Bußgelder sollten Sie die beschädigte Windschutzscheibe schnell reparieren lassen. Informieren sie sich, wann eine Reparatur möglich ist und wann die Scheibe ausgetauscht werden muss. Lesen Sie außerdem, wie viel die Reparatur kostet und wie lange sie dauert.

Wann ist eine Steinschlagreparatur möglich?

Steinschlagreparatur Infografik

Einen Steinschlag können Sie nur unter bestimmten Bedingungen reparieren lassen. © AllSecur

Sie haben ein Scheibenpflaster verwendet, sodass sich weder Schmutz noch Feuchtigkeit im Steinschlag sammeln konnte? Das ist gut. Damit der Autoglaser den Steinschlag reparieren kann, sind aber noch andere Bedingungen wichtig:

  • Durchmesser: Der Durchmesser des Steinschlags darf grundsätzlich nicht größer als eine Zwei-Euro-Münze sein.
  • Abstand zum Rand: Der Steinschlag darf sich nicht zu weit am Rand der Windschutzscheibe befinden. Mindestens zehn Zentimeter müssen in der Regel immer zwischen dem Steinschlag und dem Rand liegen.
  • Fahrersichtfeld: Der Steinschlag sollte die Sicht des Fahrers nicht einschränken und behindern. Deshalb darf der Steinschlag nicht im Fahrersichtfeld liegen. Das Fahrersichtfeld befindet sich in Höhe des Lenkrads und ist ca. 30 cm breit.
  • Beschädigung des Außenglases: Autoscheiben haben mehrere Glasschichten. Der Steinschlag darf nur die äußere Scheibe beschädigt haben.

Das sollten Sie wissen: Ist eine der aufgelisteten Bedingungen nicht erfüllt, muss die Scheibe ausgetauscht werden. Seitenfenster und Heckscheiben müssen immer ersetzt werden. Eine Reparatur ist in dem Fall nicht möglich.

In folgendem Video erfahren Sie nochmal genau, wo das Fahrersichtfeld liegt:

Dauer und Kosten der Steinschlagreparatur

Einen Steinschlag reparieren zu lassen, ist nicht sehr aufwendig. In der Regel braucht Ihr Autoglaser ungefähr 30 Minuten für die Reparatur. Dazu müssen Sie nicht einmal einen Termin ausmachen.

Wir haben die Kosten, die auf Sie zukommen, aufgeschlüsselt:

Schaden mit Teilkasko ohne Teilkasko
Steinschlagreparatur an der Windschutzscheibe Es entstehen keine Kosten für Sie. ca. 100 Euro
Austausch der Windschutzscheibe Sie zahlen die vereinbarte Selbstbeteiligung. ca. 400 bis 800 Euro
Austausch der Heckscheibe Sie zahlen die vereinbarte Selbstbeteiligung. ca. 200 Euro
Austausch eines Seitenfensters Sie zahlen die vereinbarte Selbstbeteiligung. ca. 500 Euro

Die Selbstbeteiligung liegt meistens bei circa 150 Euro. Am besten lesen Sie die festgelegte Höhe Ihrer Selbstbeteiligung in Ihren Versicherungsunterlagen nach. Die Selbstbeteiligung bei der AllSecur beträgt entweder 150 Euro, 300 Euro oder 500 Euro.

Es ist auch möglich, dass Sie bei einem Steinschlag keine Selbstbeteiligung zahlen müssen. Das gilt bei der AllSecur zum Beispiel, wenn nicht die komplette Scheibe ausgetauscht werden muss und Sie die Reparatur bei einem unserer Glaspartner durchführen lassen.

Wann kann ich das Auto nach einem Scheibenaustausch wieder benutzen?

Während die Reparatur der Windschutzscheibe nur 30 Minuten dauert, ist der Tausch der Frontscheibe deutlich aufwendiger. Die Scheibe ist erst nach 48 Stunden wieder voll belastbar. Trotzdem sollten Sie darauf achten, anfangs keine zu großen Spannungen auf die Scheibe zu übertragen.

Vermeiden Sie

  • Ihr Fahrzeug anzuheben,
  • einen rüden Fahrstil,
  • schief auf dem Gehweg zu parken und
  • einen Besuch in der Waschanlage.

Bei zu großen Spannungen kann der Kleber reißen und die Ränder der Windschutzscheibe werden undicht.

Nicht selbst Hand anlegen!

Um einen Steinschlag richtig zu reparieren, brauchen Sie spezielles Werkzeug und das nötige Fachwissen. Weil die Stabilität der Windschutzscheibe für die Sicherheit im Auto sehr wichtig ist, sollten Sie die Scheibe lieber von einem Profi und nicht mit handelsüblichen Reparatur-Kits reparieren lassen.

Im schlimmsten Fall können Sie die Schäden bei einem Reparaturversuch noch vergrößern und die Scheibe muss ausgetauscht werden.

Wo kann ich meinen Steinschlag reparieren lassen?

Ihren Steinschlag lassen Sie am besten bei einem der Glaspartner Ihrer Versicherung reparieren. In vielen Versicherungsverträgen ist eine Werkstattbindung enthalten. Wenn Sie Ihr Auto dann in einer anderen Werkstatt reparieren lassen, zahlt die Versicherung nicht. Informieren Sie sich daher unbedingt vorher über Ihre Vertragsbedingungen.

Sie suchen einen Glaspartner in Ihrer Nähe? Die Glaspartner der AllSecur können Sie über den Autoglasservice ganz einfach mit Ihrer Postleitzahl ermitteln.


Steinschlag und TÜV

Steinschlag und TÜV

Mit einem Steinschlag bekommen Sie keine neue TÜV-Plakette. © gettyimages/Stadtratte

Ein Steinschlag ist ein Sicherheitsrisiko, weil die Stabilität der Karosserie nachlässt und der Fahrer weniger sieht, wenn der Steinschlag im Sichtfeld liegt. Beim TÜV ist ein Steinschlag deswegen ein schwerwiegender Mangel, sodass Sie keine neue TÜV-Plakette bekommen. Erst mit der Reparatur des Steinschlags ist Ihr Auto wieder verkehrssicher.

Sicherheitsrisiko Steinschlag beseitigen

So klein der Steinschlag auch ist, so hoch ist das Sicherheitsrisiko, wenn Sie weiterhin mit einem Steinschlag fahren. Lassen Sie Ihre Windschutzscheibe deshalb schnell reparieren. Die Kosten trägt in der Regel die Teilkaskoversicherung. Ein Austausch der Scheibe ist nur notwendig, wenn der Steinschlag zu weit am Rand und größer als eine Zwei-Euro-Münze ist oder im Sichtfeld liegt.

Selbst bei einem Austausch der Windschutzscheibe müssen Sie nur die Selbstbeteiligung Ihrer Teilkaskoversicherung zahlen.

Sie sehen: Eine Teilkaskoversicherung lohnt sich! Mit den verschieden Tarifen der Teilkaskoversicherung der AllSecur decken Sie aber nicht nur Steinschläge ab, sondern zum Beispiel auch Hagelschäden oder Überschwemmung.

Mit der Vollkaskoversicherung sind Sie zusätzlich bei Vandalismus oder eigener Fahrlässigkeit geschützt.

Wir wünschen Ihnen allzeit gute Fahrt! Ihre AllSecur