Umweltplakette – Alles, was Sie über die Feinstaubplakette wissen müssen

Umweltplaketten sind in vielen Städten Pflicht. Fahren Sie in eine Umweltzone, brauchen Sie fast immer die grüne Umweltplakette. Wo Sie die Umweltplakette kaufen können, wie viel sie kostet und wie sie sich am besten entfernen lässt: Wir erklären, was Sie über die Feinstaubplakette wissen müssen.

drei Umweltplaketten

Es gibt drei Umweltplaketten: rot, gelb und grün. ©iStock/ EdnaM

Seit 2008 dürfen Sie in über 50 deutschen Städten nur mit passender Umweltplakette fahren. Wir haben die Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Thema Feinstaubplakette.

Allgemeine Informationen zur Umweltplakette

Die Umweltplakette an Ihrem Fahrzeug

Rechtliches zur Umweltplakette


Allgemeine Informationen zur Umweltplakette

Die Umweltplakette ist auch als Feinstaubplakette bekannt. Sie soll die Abgasbelastung in Städten verringern.

Warum gibt es die Umweltplakette?

Autoabgase enthalten Feinstaub und Stickstoffdioxid. Diese Stoffe gefährden die Gesundheit und schaden der Umwelt. In deutschen Großstädten soll die Belastung durch den Straßenverkehr verringert werden. Seit 2008 gibt es Umweltzonen. Sie sind im Zentrum von 55 deutschen Städten und dürfen nur mit einer gültigen Umweltplakette befahren werden.

Welche Umweltplaketten gibt es?

Je nach Typ und Alter stößt ein Fahrzeug mehr oder weniger Schadstoffe aus. Jedes Fahrzeug wird einer von drei Umweltplaketten, oder keiner, zugeordnet. Nur, wenn die Plakette beweist, dass ein Fahrzeug nicht zu viele Schadstoffe abgibt, darf es die Zone befahren. Die Plaketten haben verschiedene Farben.

  • Schadstoffgruppe 1: keine Plakette
  • Schadstoffgruppe 2: rote Plakette
  • Schadstoffgruppe 3: gelbe Plakette
  • Schadstoffgruppe 4: grüne Plakette

Fahrzeuge der Schadstoffgruppe 1 bekommen keine Plakette. Sie geben zu viele Schadstoffe ab. Dazu gehören zum Beispiel Benzinfahrzeuge ohne geregelten Katalysator und einige Dieselfahrzeuge. Sie lassen sich auf kein bestimmtes Baujahr festlegen. Die Einfahrt in eine Umweltzone ist ohne Plakette verboten.

Die rote Umweltplakette der Schadstoffgruppe 2 gilt für alte Dieselfahrzeuge. Normalerweise erhalten sie Modelle der Baujahre 1995 bis 2003. Die Einfahrt in eine Umweltzone der Stufe 1 ist erlaubt.

Die Schadstoffgruppe 3 erhält eine gelbe Umweltplakette. Nur Dieselfahrzeuge können sie bekommen. Es dürfen die Umweltzonen der Stufe 1 und 2 befahren werden. Einfahren in eine Zone der Stufe 3 ist verboten.

Eine grüne Umweltplakette erhalten Fahrzeuge der Schadstoffgruppe 4. Sie stoßen am wenigsten Schadstoffe aus und dürfen in jede Umweltzone einfahren. Werden ältere Fahrzeuge mit Partikelfiltern nachgerüstet, können sie die grüne Umweltplakette erhalten.

Welche deutschen Städte haben eine Umweltzone?

Die Umweltzonen in Deutschland sind in drei Stufen gegliedert. Eine Zone darf nur mit der passenden Plakette befahren werden:

  • Umweltzone Stufe 1: rote, gelbe und grüne Plakette erlaubt
  • Umweltzone Stufe 2: nur gelbe und grüne Plakette erlaubt
  • Umweltzone Stufe 3: nur grüne Plakette erlaubt

Seit 2016 gibt es in Deutschland nur noch eine einzige Umweltzone der Stufe 2. Sie befindet sich in Neu-Ulm. In allen anderen 54 deutschen Umweltzonen gilt die Stufe 3. Umweltzonen der Stufe 1 gibt es gar nicht mehr. Wo die 55 Umweltzonen in Deutschland liegen, sehen Sie in der Übersicht des Bundesumweltamtes (Stand 10.07.2017).

Verkehrsschild für Umweltzone

Umweltzonen sind durch große Schilder gekennzeichnet. Auf ihnen steht auch, welche Plaketten erlaubt sind.  ©iStock/ EdnaM


Die Umweltplakette an Ihrem Fahrzeug

Die Umweltplakette können Sie oft an der Tankstelle kaufen. Sie brauchen nur Ihren Fahrzeugschein.

Welche Umweltplakette brauche ich?

Die Schadstoffgruppe Ihres Fahrzeugs wird durch die sogenannte Emissionsschlüsselnummer ermittelt. Sie bestimmt, welche Umweltplakette Ihr Auto erhält. Die Emissionsschlüsselnummer steht in Ihrem Fahrzeugschein: Im alten Fahrzeugschein in Feld 1, im neuen in Feld 14.1.

Sie können Ihre Schadstoffgruppe auch online finden. Geben Sie die Emissionsschlüsselnummer zum Beispiel in der Plakettenprüfung der DEKRA ein. Auch für Elektroautos ist die Feinstaubplakette Pflicht.

Wo kann ich die Umweltplakette kaufen?

Die Umweltplakette können Sie bei TÜV, DEKRA, Bürgerämtern, Zulassungsbehörden und den meisten Tankstellen kaufen. Zeigen Sie Ihren Fahrzeugschein mit der Schlüsselnummer. Nur so bekommen Sie die richtige Plakette. Sie können die Plakette auch online kaufen und sich per Post schicken lassen. Diesen Service bietet zum Beispiel umwelplakette.org an.

Wie teuer ist die Umweltplakette?

Die Feinstaubplakette kostet zwischen 5 und 8 Euro. Online kann sie etwas teurer sein.

Was steht auf der Umweltplakette?

Auf der Plakette muss das amtliche Kennzeichen Ihres Autos stehen. Die Werkstatt oder die Zulassungsstelle trägt Ihr Kennzeichen ein. Ohne Eintragung des Kennzeichens wird die Feinstaubplakette nicht ausgegeben.

Wie klebe ich die Umweltplakette auf?

Die Feinstaubplakette wird von innen an der Windschutzscheibe angebracht. Kleben Sie sie in den unteren Bereich auf der Beifahrerseite.

  1. Sprühen Sie erst Glasreiniger auf die Stelle und wischen Sie sie mit Küchenpapier trocken.
  2. Rechts unten können Sie die Plakette von der Folie abziehen.
  3. Kleben Sie die Plakette gut leserlich auf die Scheibe und achten Sie darauf, dass keine Luftbläschen entstehen.

Wie kann ich die Umweltplakette entfernen?

Sie brauchen Glasreiniger, Küchenpapier und einen Herdplattenschaber.

  1. Legen Sie das Küchenpapier auf die Ablage unter der Frontscheibe und sprühen Sie den Glasreiniger auf die klebende Plakette.
  2. Nehmen Sie den Schaber, legen ihn von oben schräg auf die Kante der Plakette und lösen Sie sie.
  3. Haben Sie die Plakette etwas entfernt, ziehen Sie sie zusätzlich mit den Fingern ab.
  4. Um mögliche Überreste zu entfernen, sprühen Sie wieder Glasreiniger auf die Scheibe und schaben den Rest ab.
  5. Wischen Sie die Scheibe mit dem Küchenpapier trocken.


Rechtliches zur Umweltplakette

Fahren Sie ohne gültige Plakette in eine Umweltzone, müssen Sie mit einem Bußgeld rechnen.

Wer kontrolliert die Umweltplakette?

Die Umweltplaketten werden von der Polizei kontrolliert. Entweder bei der Einfahrt in die Umweltzone oder an parkenden Autos. Fahren Sie ohne oder mit der falschen Plakette in eine Umweltzone, kostet das 80 Euro Bußgeld.

Auspuff

Die größte Stadt ohne Umweltzone ist Hamburg. ©iStock/ tzahiV

Gibt es Ausnahmegenehmigungen?

Autos ohne grüne Umweltplakette können eine Sondergenehmigung beim städtischen Amt für Umwelt und Verkehr beantragen. Aber nur, wenn Sie angewiesen sind durch eine Umweltzone zu fahren. Ausnahmegenehmigungen sind auf maximal ein Jahr begrenzt. Je nach Genehmigung entstehen Kosten zwischen 10 und 100 Euro.

Eine Ausnahmegenehmigung kann erteilt werden,

  • wenn Ihr Auto vor dem 1. August 2014 zugelassen wurde.
  • wenn Ihr Auto technisch nicht mehr nachgerüstet werden kann, um die Voraussetzung für eine grüne Umweltplakette zu erfüllen (Nachweis ist erforderlich).
  • wenn Ihnen die finanziellen Mittel für ein Ersatzfahrzeug fehlen (Nachweis ist erforderlich).
  • wenn Sie sehr wichtige Einzelinteressen haben, zum Beispiel regelmäßige Arztbesuche.
  • wenn Sie lebensnotwendige Produkte oder Dienstleistungen liefern, beispielweise für Apotheken oder Pflegedienste.
  • wenn Sie Spezialfahrzeuge fahren müssen. Dazu zählen Schwerlasttransporter, Kräne, Oldtimer, Zugmaschinen von Schaustellern oder Pkws mit geregeltem Katalysator und den Schlüsselnummern 04, 09 und 11.

Je nach Stadt kann es andere Regeln geben. Sie erfahren sie bei der zuständigen Verwaltungsbehörde.

Wie lange ist die Umweltplakette gültig?

Die Umweltplakette gilt unbefristet. Die Schrift kann aber mit der Zeit verblassen. Ist die Plakette nicht mehr lesbar, weil beispielsweise das Nummernschild nicht mehr erkennbar ist, brauchen Sie eine neue Umweltplakette.

Eine neue Plakette brauchen Sie auch, wenn sich Ihr Kennzeichen ändert. Nummernschild und Plakette müssen immer übereinstimmen, sonst droht ein Bußgeld.


Gut informiert über die Umweltplakette

Jetzt sind Sie vorbereitet: Sie wissen, wo Sie eine Umweltplakette kaufen können, welche Feinstaubplakette Sie für welche Umweltzone brauchen und wie Sie Ihre Umweltplakette wieder entfernen.

Denken Sie daran, dass Sie mit der falschen Umweltplakette nicht durch den TÜV kommen. Mehr über die Hauptuntersuchung erfahren Sie in unserem Ratgeber. Sie sollten sich schon beim Autokauf informieren, ob das Auto die benötigte Umweltplakette erhält. Was Sie noch beachten sollten, erfahren Sie in unserer Autokauf-Checkliste.

Wir wünschen Ihnen allzeit gute Fahrt! Ihre AllSecur