Autodiebstahl: Was tun & wer zahlt?

Autodiebstahl kommt häufig vor: allein im Jahr 2016 wurden in Deutschland über 18.000 Autodiebstähle gemeldet. Wir erklären Ihnen, wann und was die Versicherung bei Autodiebstahl zahlt und was Sie beim Diebstahl Ihres Fahrzeugs tun müssen. Sie erfahren auch die wichtigsten Tipps zum Diebstahlschutz.

Dieb bricht Auto auf

Vor allem in den großen Städten in Deutschland ist der Autoklau keine Seltenheit. © gettyimages/stock_colors

Autodiebstahl ist in Deutschland keine Seltenheit. Allein in der Hauptstadt Berlin entwenden Diebe über 3.000 Fahrzeuge im Jahr. Hier erfahren Sie alles, was Sie über Autodiebstahl wissen müssen:


Was tun bei Autodiebstahl?

Wir erklären Ihnen, wie Sie sich bei einem Diebstahl Ihres Autos richtig verhalten und wie Sie vorgehen müssen.

Das müssen Sie bei einem Autodiebstahl tun

Wenn Sie vermuten, dass Ihr Auto gestohlen wurde, sollten Sie das sofort bei der Polizei melden. Dort können Sie sich vergewissern, ob es sich wirklich um einen Diebstahl handelt. Es ist auch möglich, dass Ihr Auto wegen Falschparkens oder schlechter Sicherung (zum Beispiel wegen eines offenen Fensters) nur abgeschleppt oder sichergestellt wurde. Das kann Ihnen die Polizei sagen.

Liegt ein Diebstahl vor, müssen Sie eine schriftliche Diebstahlsanzeige aufgeben. Dafür benötigen Sie den Fahrzeugschein (Zulassungsbescheinigung Teil I) für das gestohlene Fahrzeug und Ihren Personalausweis. Das Auto wird dann von der Polizei zur Fahndung ausgeschrieben. Lassen Sie sich von der Polizei die Diebstahlsanzeige schriftlich bestätigen und ein Protokoll aushändigen.

Dann sollten Sie Ihre Versicherung so schnell wie möglich schriftlich mit der Diebstahlanzeige über den Diebstahl Ihres Autos informieren, spätestens aber innerhalb einer Woche. Denn: Bei einem Diebstahl verlangt die Versicherung die sofortige und schriftliche Schadensmeldung. Vorab können Sie den Vorfall bereits telefonisch bei Ihrer Versicherungsgesellschaft durchgeben.

Mit einer Kopie der Diebstahlsanzeige und der Zulassungsbescheinigung Teil I und II (Fahrzeugbrief und Fahrzeugschein) sollten Sie das Auto dann möglichst rasch bei der Kfz-Zulassungsbehörde abmelden.

Ein Tipp: Ist das Fahrzeug geleast, sollten Sie auch der Leasinggesellschaft oder Ihrer finanzierenden Bank Bescheid geben. Das gilt auch, wenn mit dem Fahrzeug die EC- oder Kreditkarten geklaut wurden. Lassen Sie die Karten umgehend von Ihrer Bank sperren.

Sonderfall: Autodiebstahl im Ausland

Auch wenn Ihr Auto während eines Urlaubs im Ausland gestohlen wird, sollten Sie sich sofort an die nächste Polizeistelle vor Ort wenden. Geben Sie dort eine Anzeige auf und lassen Sie sich ein Protokoll aushändigen. Das benötigt die deutsche Polizei, wenn Sie den Schaden nach Ihrer Rückkehr in Deutschland anzeigen. Informieren Sie Ihre Versicherung am besten direkt telefonisch über den Schaden.

Nach Ihrer Rückkehr sollten Sie sich schnellstmöglich an die deutsche Polizei wenden und die schriftliche Diebstahl-Anzeige per Post, E-Mail oder Fax an Ihre Versicherung übermitteln. Erst mit ihrem Eingang beginnt die Frist, innerhalb der die Versicherung den Schaden prüft. Sie hat dafür normalerweise vier Wochen Zeit.

Wichtig: Melden Sie Ihr Auto so schnell wie möglich bei einer Kfz-Zulassungsstelle ab. Wird Ihr Auto innerhalb von vier Wochen wieder aufgefunden, müssen Sie es am Fundort abholen. Dann erstattet Ihnen die Versicherung keine Kosten für den Diebstahl.

Kosten für die Rückholung

Bei einigen Versicherungen, wie bei den Kaskoversicherungen der AllSecur, ist der Rücktransport des Fahrzeugs auch abgesichert.

Das bedeutet: Wird das gestohlene Fahrzeug in einer Entfernung von mehr als 50 Kilometern vom im Versicherungsschein genannten Wohnsitz wieder aufgefunden, übernimmt die AllSecur Ihre Reisekosten für die Abholung des Autos.

Die Bedingungen: Normalerweise übernimmt die Versicherungsgesellschaft die Kosten in Höhe einer Bahnfahrkarte zweiter Klasse für Hin- und Rückfahrt. Die Höchstentfernung darf bis zu 1.500 Bahnkilometer vom Wohnsitz zum Fundort betragen. Das ist von Versicherung zu Versicherungen aber unterschiedlich geregelt.

Informieren Sie sich hier direkt über die Vollkaskoversicherung und die Teilkaskoversicherung der AllSecur.

Kosten der Rückreise: Mit dem Schutzbrief abgesichert

Ein Schutzbrief bietet Autofahrern eine zusätzliche Absicherung zum regulären Kfz-Versicherungsschutz. Im Falle eines Autodiebstahls im Ausland deckt er auch die Kosten für die Rückreise aus dem Urlaubsort. Das gilt, wenn der Diebstahl mehr als 50 Kilometer vom Wohnsitz entfernt geschieht.

Haben Sie einen Schutzbrief, sollten Sie sich vor der Rückreise in jedem Fall von Ihrer Versicherung beraten lassen. Normalerweise übernimmt die Versicherung die Kosten für einen Mietwagen, aber auch Bahn oder Flugzeug sind zum Teil abgedeckt.

Es gilt: Organisieren Sie die Rückreise in Absprache mit Ihrer Versicherungsgesellschaft, um am Ende nicht auf entstandenen Kosten sitzen zu bleiben.

Paar im Cabrio am Strand

Auch auf einer Urlaubsreise kann Ihr Auto gestohlen werden. © gettyimages/courtneyk


Wann zahlt die Versicherung bei Autodiebstahl?

Bei der Teilkaskoversicherung und der Vollkaskoversicherung ist auch eine Diebstahlversicherung enthalten. Wer einen solchen Schutz für sein Fahrzeug besitzt, dem zahlt die Versicherung bei unverschuldeten Autodiebstählen die entstandenen Kosten. Die Kfz-Haftpflichtversicherung übernimmt die Kosten bei einem Autodiebstahl nicht.

So geht die Versicherung bei einem Autodiebstahl vor

Um die Schadensregulierung bei der Versicherung abzuwickeln, benötigen Sie die folgenden Unterlagen:

  • Bestätigung der Zulassungsstelle, dass Ihr Auto abgemeldet ist.
  • Strafanzeige-Bestätigung der Polizei
  • Zulassungsbescheinigungen Teil I und II (Fahrzeugschein und Fahrzeugbrief)
  • alle vorhandenen Autoschlüssel

Sobald die Versicherung über den Autodiebstahl informiert ist und die Schadensanzeige vorliegt, beginnt sie den Fall zu prüfen. Dafür hat sie einen Monat lang Zeit. Holen Sie sich in der Zwischenzeit einen Leihwagen, übernimmt die Versicherung die Kosten dafür nicht.

Normalerweise müssen Sie zusätzlich weitere Informationen an Ihre Versicherung übermitteln. Die Versicherung kann Ihnen zum Beispiel Rückfragen stellen oder Fragebögen mit Fragen zum Hergang des Diebstahls an Sie schicken. Wichtig: Sie sollten die geforderten Angaben immer wahrheitsgemäß beantworten und genau auf ihre Richtigkeit prüfen, um Ihren Versicherungsschutz nicht zu gefährden. Manchmal lohnt es sich in dem Fall, einen Anwalt zu Rate zu ziehen.

Sonderfall: Zulassungsbescheinigung war im Auto

Sie sollten Fahrzeugschein und Fahrzeugbrief (Zulassungsbescheinigungen Teil I und II) nicht in Ihrem Auto aufbewahren. Fertigen Sie sich eine Kopie des Fahrzeugscheins an und legen Sie diese ins Handschuhfach. Das Originaldokument sollten Sie an einem sicheren Ort verstauen oder immer im Geldbeutel dabeihaben. So sind Sie auch für mögliche Verkehrskontrollen bestens gewappnet.

Lag der Fahrzeugschein im gestohlenen Auto, kann das zu Problemen mit der Versicherung führen. Es kommt aber darauf an, wo im Fahrzeug Sie das Dokument verstaut haben: Lag die Zulassungsbescheinigung Teil I im Handschuhfach, übernimmt die Versicherung in der Regel auch dann die Kosten, wenn das Auto samt Schein gestohlen wurde.

Die Versicherungsgesellschaft kann die Übernahme der Kosten aber verweigern, wenn das Dokument an einem gut sichtbaren Ort, zum Beispiel auf dem Armaturenbrett oder dem Vordersitz, platziert war. Der Grund: Sie haben grob fahrlässig gehandelt. Denn: Die Diebe wussten, dass der Fahrzeugschein im Auto lag. Sie können so das geklaute Fahrzeug leichter über die Grenze bringen. In einem solchen Fall kann die Versicherung die Zahlung verweigern.

Das Auto wird gefunden

In manchen Fällen taucht das gestohlene Auto innerhalb der Frist von vier Wochen wieder auf. Dann müssen Sie Ihr Fahrzeug wieder zurücknehmen und Sie erhalten kein Geld von Ihrer Versicherung. Das Auto muss an der Fundstelle abgeholt werden. Bei manchen Versicherungen, wie bei der AllSecur, ist der Rücktransport des Fahrzeugs bei Diebstahl sogar mitversichert.

Wird das gestohlene Auto erst nach der Frist von vier Wochen wiedergefunden, geht das Fahrzeug normalerweise in den Besitz der Versicherung über. Denn: Die Versicherung hat Ihnen bereits den Schadensersatz gezahlt. Die Versicherung kann als neuer Besitzer frei über das gestohlene und wiedergefundene Fahrzeug verfügen. Wenn Sie es wiederbekommen möchten, muss Ihre Versicherung Ihnen das Auto wie ein Händler wiederverkaufen.

Das Auto wird nicht gefunden

Bleibt das Fahrzeug auch nach den vier Wochen verschwunden, wird es rechtlich gesehen Eigentum der Versicherung. Dann erstattet Ihr Versicherer Ihnen den Schaden: Sie erhalten nach dem Autodiebstahl normalerweise den sogenannten Wiederbeschaffungswert des gestohlenen Autos. Darunter versteht man die Summe, die Sie aufbringen müssten, um sich wieder ein gleichwertiges Auto zu kaufen.

Wird der Diebstahl von der Versicherung übernommen, erhalten Sie das Geld normalerweise vier bis sechs Wochen nach dem Eingang der Diebstahlsanzeige.

Die Voraussetzung

Voraussetzung für die Zahlung der Versicherung ist, dass Sie wahrheitsgemäße Aussagen machen, nicht fahrlässig gehandelt und somit keine Mitschuld am Autodiebstahl haben. Sollten Sie beispielsweise Ihr Auto nicht abgeschlossen haben, übernimmt die Versicherung die Kosten für den Schaden nicht. Wurden darüber falsche Aussagen gemacht, kann das zum kompletten Verlust des Versicherungsschutzes führen.

Wichtig ist auch, dass Sie den Schaden sofort melden, sobald Sie den Diebstahl bemerkt haben. Es kann sonst zu Problemen mit der Versicherung kommen.

Formular bei Autodiebstahl

Sie müssen bei der Versicherung immer wahrheitsgemäße Angaben über den Autodiebstahl machen. Sonst können Sie Ihren Versicherungsschutz verlieren. © gettyimages/MangoStar_Studio

Sonderfall: Autodiebstahl bei Privatverkauf

Wer sein Auto privat verkaufen möchte und einem vermeintlichen Interessenten eine Probefahrt anbietet, sollte vorsichtig sein. Wird der Wagen während einer Probefahrt gestohlen, gehen Sie beziehungsweise der Fahrzeughalter in den meisten Fällen leer aus.

Interessant: Aus rechtlicher Sicht handelt es sich hier um eine Unterschlagung. Sie ist normalerweise nicht von der Kaskoversicherung abgedeckt.

Sonderfall: Unfall mit gestohlenem PKW

Verursachen die Autodiebe mit Ihrem gestohlenen Fahrzeug einen Unfall, trifft den rechtmäßigen Besitzer keine Schuld. So ist auch der Rabatt für Ihre Schadenfreiheitsklasse bei der Versicherung nicht in Gefahr.

Denn Paragraf 7 des Straßenverkehrsgesetzes regelt klar: Halter haften nicht für Schäden, wenn das Fahrzeug ohne ihr Wissen und gegen ihren Willen benutzt wird.


Was zahlt die Versicherung bei Autodiebstahl?

Wir erklären Ihnen, welche Kosten die Versicherung bei einem Autodiebstahl übernimmt und welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen.

Autodiebstahl bei Neuwagen

Bei einem Auto, das zum Zeitpunkt des Diebstahls noch keine 12 Monate zugelassen war und das der Versicherte als Neuwagen vom Händler gekauft hat, wird bei einem Diebstahl der volle Preis erstattet.

Die Bedingung: Es muss wieder ein Neuwagen angeschafft werden.

Bei manchen Versicherungen ist auch ein anderer Zeitraum dafür ausschlaggebend, ob die Versicherungsgesellschaft den Neupreis zahlt. Das hängt immer von den jeweiligen Versicherungsbedingungen ab. Informieren Sie sich über die genauen Konditionen direkt bei Ihrem Versicherer.

Autodiebstahl bei Gebrauchtwagen

Die Versicherung zahlt bei älteren Fahrzeugen den Wiederbeschaffungswert des Autos. Darunter versteht man die Summe, die Sie aufbringen müssten, um sich wieder ein gleichwertiges Auto zu kaufen. Das bedeutet: Die Versicherung zahlt Ihnen die Kosten, die das gebrauchte Auto an dem Tag noch wert war, als es gestohlen wurde.

Um ermitteln zu können, was das Auto zum Zeitpunkt des Diebstahls noch für einen Wert hatte, wird meist ein Sachverständiger herangezogen, den die Versicherung beauftragt.

Autodieb leuchtet ins Auto

Vor allem in dunklen und verlassenen Straßenecken greifen Autodiebe häufig an. © gettyimages/welcomia

Gestohlenes Auto wird beschädigt gefunden

Taucht Ihr Auto innerhalb der Frist von vier Wochen wieder auf, sind Sie verpflichtet, es wieder zurückzunehmen. Hat das Fahrzeug durch den Diebstahl Schäden erlitten, übernimmt die Versicherung normalerweise die Kosten für die Reparatur.

Übersteigen die geschätzten Reparaturkosten nach dem Autodiebstahl den Wert des Fahrzeugs, ist eine Reparatur unwirtschaftlich. Dann bekommen Sie von der Versicherung die Wiederbeschaffungskosten für ein gleichwertiges Ersatzfahrzeug gezahlt. Von diesem Betrag wird der Restwert des beschädigten Autos abgezogen.

Ein Beispiel: Ihr Auto hatte am Tag des Diebstahls einen Wert von 15.000 Euro. Bei dem Diebstahl wurde es aber so schwer beschädigt, dass es nach dem Wiederauffinden nur noch 3.000 Euro wert ist (Restwert). Wenn Sie es in dem Zustand verkaufen, bekommen Sie also nur noch 3.000 Euro dafür. Ihr Versicherer erstattet Ihnen dann aber den Wert des Fahrzeugs vor dem Diebstahl (15.000 Euro) minus den Restwert (3.000 Euro). Sie bekommen also 12.000 Euro von Ihrer Versicherung erstattet.

Wenn Ihr Auto nach dem Diebstahl beschädigt ist, aber noch einen Restwert hat, sollten Sie sich vor dem Verkauf mit dem Versicherer abstimmen. Die Versicherungsgesellschaft kann auch einen Restwertkäufer benennen.


Tipps zum Diebstahlschutz

Die meisten Autos werden mit dem Originalschlüssel geklaut. Die Diebe beschaffen sich dafür also zuerst den Autoschlüssel: zum Beispiel durch den Klau aus der Manteltasche oder gezielte Einbrüche in Werkstätten, Büros oder Häuser. Auch wenn Autofahrer ihren Schlüssel stecken lassen oder im Wagen vergessen, handeln Diebe oft schnell und stehlen das ungesicherte Fahrzeug.

Autoschlüssel in Autotür

Lassen Sie Ihre Autoschlüssel nicht im Wagen stecken, sonst haben Autodiebe ein leichtes Spiel. © gettyimages/Lukatme

So schützen Sie sich vor Dieben

Um sich vor Autodiebstahl zu schützen, sollten Sie Ihr Auto auch bei kurzem Parken abschließen und den Schlüssel immer bei sich tragen. Schließen Sie grundsätzlich alle Türen, Fenster, das Schiebedach und auch den Tankdeckel. Das gilt auch dann, wenn Sie sich nur wenige Meter vom Fahrzeug entfernen.

Verstauen Sie Wertgegenstände, wenn Sie sie nicht mitnehmen können, immer außer Sichtweite: also zum Beispiel im Handschuhfach oder im Kofferraum. Lassen Sie Ihre Originalpapiere und auch keine Ersatzschlüssel im oder unter dem Fahrzeug liegen.

Das ist wichtig: Ist Ihr Autoschlüssel verschwunden, sollten Sie den Wagen sofort bewachen lassen oder an einen sicheren Ort bringen. Außerdem sollten Sie den Schlüssel-Diebstahl schnellstmöglich bei der Polizei anzeigen und auch Ihren Versicherer informieren.

In unserem Artikel Schutz vor Diebstahl aus dem Auto finden Sie weitere wichtige Tipps, wie Sie sich bestmöglich schützen können.

Die beliebtesten Autos und Orte bei Dieben

Nicht alle Regionen, Städte und Automodelle sind bei Dieben gleichermaßen beliebt. So können Sie sich informieren: Jedes Jahr veröffentlicht der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) Zahlen, wie viele Autos jährlich in Deutschland gestohlen werden. Auch welche Bundesländer, Städte, Automodelle und -Marken am beliebtesten sind, können Sie dort nachlesen.

Befinden Sie sich in einer der gefährlicheren Großstädte Deutschlands oder fahren Sie selbst ein bei Dieben beliebtes Automodell, sollten Sie besonders gut auf die Sicherheitsvorkehrungen zum Diebstahlschutz achten.

Sicher mit der Kaskoversicherung

Wurde Ihr Auto gestohlen, müssen Sie das schnellstmöglich bei der Polizei melden. Informieren Sie auch sofort Ihre Kfz-Versicherung schriftlich über den Schaden. Dann hat die Versicherung vier Wochen Zeit, um den Fall zu prüfen. Wichtig: Halten Sie sich dabei immer an die Wahrheit, sonst können Sie Ihren Versicherungsschutz verlieren.

Wird Ihr Auto innerhalb der vier Wochen nicht wiedergefunden, muss die Kaskoversicherung den Schaden übernehmen. Die Kfz-Haftpflichtversicherung zahlt bei Autodiebstahl nicht. Normalerweise erstattet Ihnen die Kaskoversicherung den Wiederbeschaffungswert des Fahrzeugs. Bei Neuwagen wird der volle Preis gezahlt. Erfahren Sie direkt mehr über die Vollkaskoversicherung und die Teilkaskoversicherung der AllSecur.

Wir wünschen Ihnen allzeit gute Fahrt! Ihre AllSecur