Führerscheinklassen

In Deutschland gibt es aktuell 17 verschiedene Führerscheinklassen (Fahrerlaubnisklassen). In der Fahrerlaubnis-Verordnung ist genau geregelt, welches Kraftfahrzeug welcher Klasse entspricht und auch, welchen Führerschein Sie zum Fahren brauchen. Hier geben wir Ihnen einen Überblick über alle Führerscheinklassen und klären auf, welche Fahrzeuge Sie fahren dürfen und welche nicht.

Frau mit Führerscheinklasse für das Auto
Ihre erworbene Führerscheinklasse bestimmt, welche Fahrzeuge Sie fahren dürfen. © gettyimages/M_a_y_a

Hier erklären wir Ihnen alles, was Sie über die Führerscheinklassen in Deutschland wissen müssen:

Was sind die Führerscheinklassen?

Jedes Kraftfahrzeug (zum Beispiel Auto oder Motorrad) ist einer bestimmten Führerscheinklasse zugeordnet. Das ist seit 2013 in der Fahrerlaubnis-Verordnung für die gesamte EU einheitlich geregelt. Eine andere Bezeichnung für Führerscheinklasse ist Fahrerlaubnisklasse.

Der Hintergrund: Jeder, der in Deutschland oder in der EU ein Kraftfahrzeug fahren möchte, braucht den passenden Führerschein für die entsprechende Führerscheinklasse. Nur mit dem passenden und gültigen Führerschein dürfen Sie mit dem Fahrzeug am Straßenverkehr teilnehmen.

Denn nicht jeder Führerschein berechtigt zum Fahren eines jeden Fahrzeugs. Um ein Auto nutzen zu dürfen, ist zum Beispiel ein anderer Führerschein nötig, als um ein Motorrad oder einen Lkw zu steuern.

Das gilt heute: Das aktuelle System gibt es seit 2013. Wie man den Führerschein bekommt, ist seitdem für die ganze EU einheitlich geregelt. Heute sind die Fahrerlaubnisklassen also auch über die Ländergrenzen innerhalb der EU hinaus gleich.

Autos darf man mit der richtiger Führerscheinklasse fahren
Jedes Kraftfahrzeug ist einer bestimmten Führerscheinklasse zugeordnet. © gettyimages/Michalpalka

So war es früher: Vor dem 19.01.2013 gab es in Deutschland fünf verfügbare Führerscheinklassen. Sie wurden nach Zahlen gekennzeichnet (Führerscheinklasse 1 bis 5). Mittlerweile werden die Führerscheinklassen nach Buchstaben sortiert.

Heute gibt es in Deutschland insgesamt 17 Fahrerlaubnisklassen. Zwei davon sind Sonderklassen, die es nur in Deutschland gibt (Klasse L und T für land- oder forstwirtschaftliche Fahrzeuge wie Traktoren). Die einzelnen Führerscheine richten sich dabei nach bestimmten Bedingungen der einzelnen Kraftfahrzeuge, zum Beispiel ihrem Gewicht oder ihrer Motorleistung. Es gibt dabei sechs Hauptklassen (A, B, C, D, L, T) mit Unterklassen: Die Unterklassen erkennen Sie durch die ergänzte Ziffer 1 und/oder den Zusatz E. Der Zusatz E steht für eine Fahrerlaubnisklasse mit Anhänger. Die Ziffer 1 gibt an, dass es für das Fahrzeug eine Gewichtsbeschränkung gibt.

So finden Sie Ihre erworbenen Führerscheinklassen: Alle Fahrerlaubnisklassen sind auf der Rückseite des Führerscheins aufgelistet. Wenn Sie ein Fahrzeug fahren dürfen, steht daneben das Datum, an dem Sie die Erlaubnis für das Fahren der Fahrerlaubnisklasse erhalten haben. Das ist normalerweise der Tag der bestandenen Führerscheinprüfung.

Erworbene Führerscheinklassen auf dem Führerschein
Auf der Rückseite des Führerscheins steht das Datum, an den Sie die Erlaubnis für das Führen der Führerscheinklassen erworben haben. © AllSecur

Welche Führerscheinklassen gibt es?

Hier finden Sie eine Übersicht über alle in Deutschland gültigen Führerscheinklassen und ihre Eigenschaften, die wir Ihnen übersichtlich nach Fahrzeugtyp (zum Beispiel Pkw oder Lkw) sortiert haben.

Auto-Führerscheinklassen

Frau mit Führerscheinklasse B
Die Führerscheinklasse B ist der beliebteste Führerschein. Er erlaubt es Ihnen, Autos zu fahren. © gettyimages/hedgehog94
Führerscheinklassen für Pkw Kraftfahrzeugtyp
Führerschein der Klasse B / BF17*

Das ist der am weitesten verbreitete Führerschein. Mit ihm dürfen Sie ein Kraftfahrzeug (Auto) mit einem Gewicht von bis zu 3.500 kg fahren. Das Fahrzeug darf zusätzlich zum Fahrersitz nicht mehr als acht Sitzplätze haben.

 

  • Für das Fahren mit Anhänger gilt: Der Anhänger darf höchstens 750 kg schwer sein. Insgesamt dürfen Auto und Anhänger zusammen aber nicht mehr als 3.500 kg wiegen.
  • Mindestalter: Für den Führerschein müssen Sie mindestens 18 Jahre alt sein. Eine Ausnahme gibt es aber: Sie besteht für jüngere Fahrer ab 17 Jahren, die Begleitetes Fahren mit 17 (BF17) machen.
  • Besonderheit: Im Inland dürfen Sie mit der Klasse B auch dreirädrige Kraftfahrzeuge fahren. Bei einer Motorleistung über 15 kW gilt das aber nur dann, wenn der Fahrer mindestens 21 Jahre alt ist.
  • Eingeschlossene Klassen: Mit dem Führerschein Klasse B dürfen Sie automatisch auch Fahrzeuge der Fahrerlaubnisklassen AM und L fahren.
  • Ausgenommen sind beim Führerschein Klasse B die Kraftfahrzeuge der Klassen AM, A1, A2 und A, also zum Beispiel Motorräder. Sie dürfen nicht gefahren werden.
Führerschein der Klasse BE

Wollen Sie einen schwereren Anhänger über 750 kg an Ihr Auto koppeln, brauchen Sie zusätzlich zum Führerschein der Klasse B den Führerschein der Klasse BE. Damit darf der Anhänger zusammen mit dem Auto bis zu 3.500 kg schwer sein.

Führerschein der Klasse B96*

B96 ist keine eigene Führerscheinklasse, sondern eine Schlüsselzahl. Sie erlaubt es Ihnen, Anhänger von über 750 kg an Ihr Auto zu koppeln. Zusammen mit dem Auto dürfen sie sogar bis zu 4.250 kg schwer sein.

 

  • Für die Klasse B96 müssen Sie zusätzliche Theorie- und Praxisstunden bei der Fahrschule machen (insgesamt 6 Stunden). Eine eigene Führerscheinprüfung müssen Sie dafür aber nicht ablegen.
  • Voraussetzung ist, dass Sie die Führerscheinklasse B besitzen.

* Die Klassen BF17 und B96 sind keine eigenen Führerscheinklassen. Sie sind der Klasse B untergeordnet.

Führerscheinklassen für Krafträder

Frau mit Motorrad-Führerscheinklasse
Für jedes Fahrzeug benötigen Sie den richtigen Führerschein, um es fahren zu dürfen. © gettyimages/AntonioGuillem
Führerscheinklassen für Krafträder Kraftfahrzeugtyp
Führerschein der Klasse A
  • Führerschein für alle zwei- und dreirädrigen Krafträder
  • Die Klassen AM, A1 und A2 sind eingeschlossen
Führerschein der Klasse AM

Die Führerscheinklasse AM erlaubt es, kleine und leichte Krafträder zu fahren. Er wird auch als Roller- oder Mopedführerschein bezeichnet.

 

Leichte zweirädrige Krafträder:

  • Bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit: 45 km/h
  • Hubraum: höchstens 50 Kubikzentimeter
  • Leistung: höchstens 4 kW (Elektromotor möglich)
  • Zum Beispiel: Fahrräder mit Hilfsmotoren, Mopeds, Roller und Mokick

 

Leichte dreirädrige Kraftfahrzeuge:
  • mit höchstens zwei Sitzplätzen
  • Höchstgeschwindigkeit: muss auf 45 km/h gedrosselt sein
  • Hubraum: maximal 50 Kubikzentimeter
  • Leistung: 4 kW
  • Leergewicht: maximal 279 kg

 

Vierrädrige Kraftfahrzeuge:
  • Höchstgeschwindigkeit: 45 km/h
  • Leistung: höchstens 6 kW
  • Gewicht: maximal 425 kg (leeres Fahrzeug)
Führerschein der Klasse A1

Der Führerschein der Klasse A1 erlaubt es Fahrern ab 16 Jahren, ein zwei- oder dreirädriges Kraftrad zu fahren. Deshalb wird die Klasse A1 auch als Motorradführerschein bezeichnet. Damit Sie ein Motorrad fahren dürfen, muss es bestimmte bauliche Bedingungen erfüllen:

 

  • Hubraum: maximal 125 Kubikzentimeter
  • Motorleistung: höchstens 11 Kilowatt (circa 15 PS)
  • Höchstgeschwindigkeit: 110 km/h
  • Verhältnis zwischen Leistung und Gewicht: 0,1 kW/kg
  • Mindestalter: 16 Jahre
  • Eingeschlossene Klassen: Führerscheinklasse AM

 

Dreirädrige Kraftfahrzeuge:

  • Leistung: maximal 15 kW
  • Höchstgeschwindigkeit: 45 km/h
Führerschein der Klasse A2 Wollen Sie ein größeres und schwereres Motorrad fahren, benötigen Sie die Klasse A2. Dabei gelten folgende Voraussetzungen:
  • Leistung: höchstens 35 kW (circa 48 PS)
  • Verhältnis zwischen Leistung und Gewicht: 0,2 kW/kg
  • Höchstgewicht: 175 kg

 

Außerdem gelten folgende Regelungen:

  • Mindestalter: 18 Jahre
  • Voraussetzung: Erweiterung von A1 auf A2 erst nach mindestens zwei Jahren nach zusätzlicher praktischer Prüfung
  • Eingeschlossene Klassen: Führerscheinklassen AM und A1

Lkw-Führerscheinklassen

LKW fahren mit Klasse C
Wollen Sie einen LKW fahren, müssen Sie eine Fahrerlaubnisklasse mit dem Buchstaben C besitzen. © gettyimages/Milos-Muller
Führerscheinklassen für Lkw Kraftfahrzeugtyp
Führerschein der Klasse C

Mit dem Führerschein der Klasse C dürfen Sie Lastwagen über 3.500 kg fahren. Darin sind alle Lkw eingeschlossen, die auf bis zu acht Personen zusätzlich zum Fahrer ausgelegt sind.

 

  • Ausnahme: Fahrzeuge zur Personenbeförderung (Busse)
  • Für Anhänger gilt: Sie dürfen einen Anhänger mit bis zu 750 kg anschließen.
  • Mindestalter: 21 Jahre; Ausnahme: Wer eine Ausbildung zum Berufskraftfahrer abgeschlossen hat, darf den Führerschein schon ab 18 Jahren machen.
  • Voraussetzungen: Führerschein der Klasse B; Außerdem ist ein ärztliches Gutachten notwendig. Dabei werden der allgemeine Gesundheitszustand, Vorerkrankungen, Suchtprobleme und die Sehleistung untersucht.
  • Eingeschlossene Klasse: C1
Führerschein der Klasse CE

Die Führerscheinklasse CE ist eine Erweiterung zum Führerschein der Klasse C. Damit dürfen Sie Fahrzeuge aus der Klasse C mit einem schwereren Anhänger über 750 kg kombinieren.

 

  • Das ist zu beachten: Das Gesamtgewicht des Anhängers (mit Last) darf höchsten so schwer sein, wie das leere Zugfahrzeug.
  • Ausnahme: Nicht erlaubt ist das Fahren von Fahrzeugen, die zur Personenbeförderung (Busse) dienen.
  • Voraussetzung: Führerschein der Klasse C
  • Mindestalter: 21 Jahre
  • Eingeschlossene Klassen: Klasse BE, C1E, T und DE (nur bei Besitz der Fahrerlaubnisklasse D)
Führerschein der Klasse C1

Mit dem Führerschein der Klasse C1 dürfen Sie leichtere Lastkraftwagen zwischen 3.500 kg und 7.500 kg fahren. Das Gewicht gilt mit Beladung. Erlaubt sind nur solche Lastwagen, die neben dem Fahrersitz für höchstens acht Personen einen Sitzplatz haben.

 

  • Ausnahme: Ist ein Fahrzeug für die Personenbeförderung (Busse) ausgelegt, dürfen Sie es mit der Klasse C1 nicht fahren.
  • Für Anhänger gilt: bis zu 750 kg
  • Mindestalter: 18 Jahre
  • Voraussetzungen: Führerscheinklasse B und ärztliches Gutachten über den allgemeinen Gesundheitszustand, Vorerkrankungen, Suchtprobleme und die Sehleistung
  • Eingeschlossene Klassen: keine
Führerschein der Klasse C1E

Die Führerscheinklasse C1E ist eine Erweiterung zum Führerschein der Klasse C1. Damit ist das Fahren eines Lkw der Klasse C1 in Kombination mit einem schwereren Anhänger (über 750 kg) erlaubt. Alternativ können Sie ein Fahrzeug der Klasse B (Auto) mit einem Anhänger über 3.500 kg kombinieren.

 

  • Höchstgewicht: maximal 12.000 kg; Gesamtgewicht des Anhängers (mit Last) maximal so hoch wie das leere Zugfahrzeug
  • Mindestalter: 18 Jahre
  • Voraussetzung: Führerschein Klasse C1
  • Eingeschlossene Klassen: Klasse BE und D1E (bei Vorbesitz Klasse D1)

Bus-Führerscheinklassen

Führerscheinklasse für Busse
Wollen Sie mehr als acht Leute gleichzeitig befördern, benötigen Sie einen Busführerschein. © gettyimages/bee32
Führerscheinklassen für Busse Kraftfahrzeugtyp
Führerschein der Klasse D

Mit dem Führerschein der Klasse D dürfen Sie Busse und andere Fahrzeuge fahren, die auf die Beförderung von mehr als acht Personen (neben dem Fahrer) ausgelegt sind.

 

  • Für Anhänger gilt: Gewicht bis zu 750 kg
  • Voraussetzungen: Führerscheinklasse B und ärztliches Gutachten über allgemeinen Gesundheitszustand, Vorerkrankungen, Suchtprobleme und Sehleistung
  • Mindestalter: 24 Jahre; Ausnahme: 18 Jahre (bei Ausbildung zum Berufskraftfahrer)
  • Eingeschlossene Klasse: D1
  • Gültigkeitsdauer: fünf Jahre (dann neues ärztliches Gutachten nötig)
Führerschein der Klasse DE

Wollen Sie einen schwereren Anhänger (über 750 kg) an Ihr Beförderungsfahrzeug anschließen, brauchen Sie die Erweiterung der Klasse DE.

 

  • Voraussetzungen: Führerschein der Klasse D
  • Mindestalter: 24 Jahre
  • Eingeschlossene Klassen: Klasse BE und D1E
Führerschein der Klasse D1

Der Führerschein der Klasse D ist auf kleinere Busse bis zu acht Meter Länge und für acht bis 16 Fahrgäste ausgelegt.

 

  • Voraussetzungen: Führerschein der Klasse B
  • Mindestalter: 21 Jahre; Ausnahme: ab 18 Jahren (bei Ausbildung zum Berufskraftfahrer)
  • Gültigkeitsdauer: fünf Jahre
  • Eingeschlossene Klassen: keine
Führerschein der Klasse D1E

Die Führerscheinklasse D1E stellt eine Erweiterung zur Klasse D1 dar. Damit ist das Fahren eines Beförderungsfahrzeugs (Bus) der Klasse D1 in Kombination mit einem schwereren Anhänger über 750 kg erlaubt.

 

  • Voraussetzungen: Führerschein der Klasse D1
  • Mindestalter: 21 Jahre
  • Eingeschlossene Klassen: Fahrerlaubnisklasse BE und C1E (nur bei Vorbesitz der Klasse C1)

 

Führerscheinklassen für Zugfahrzeuge (Traktoren)

Führerscheinklasse für Traktoren Kraftfahrzeugtyp
Führerschein der Klasse L

Die Klasse L ist eine Sonderklasse in Deutschland. Damit dürfen Sie Zugmaschinen bis zu 40 km/h fahren, zum Beispiel Traktoren oder andere land- oder forstwirtschaftliche Fahrzeuge.

 

  • Mit Anhänger gilt: Höchstgeschwindigkeit 25 km/h
  • Eingeschlossen: Stapler, Flurförderfahrzeuge und selbstfahrende Futtermischwagen bis 25 km/h
  • Mindestalter: 16 Jahre
Führerschein der Klasse T

Auch die Klasse T ist eine Sonderklasse für Fahrzeuge der Forst- oder Landwirtschaft, die es nur in Deutschland gibt. Damit dürfen Sie Zugmaschinen bis zu 60 km/h fahren (mit Anhänger).

 

  • Für Fahrer unter 18 Jahren gilt: Höchstgeschwindigkeit 40 km/h
  • Eingeschlossen: selbstfahrende Arbeitsmaschinen und Futtermischwagen bis 40 km/h
  • Mindestalter: 16 Jahre

Besonderheit: Fahrerlaubnis für Mofas

Mofas sind einspurige Fahrräder mit einem Hilfsmotor. Sie können bauartbedingt nur eine Höchstgeschwindigkeit von maximal 25 km/h erreichen. Da sie leicht sind und nur langsam fahren können, brauchen Sie keine Fahrerlaubnis, um sie im Straßenverkehr nutzen zu dürfen.

Wichtig: Haben Sie keinen gültigen Führerschein, müssen Sie beim Fahren eine sogenannte Prüfbescheinigung mit sich führen. Wer schon im Besitz einer Fahrerlaubnis (egal welcher) ist, muss aber keine Prüfbescheinigung dabeihaben, sondern den Führerschein.

Um die Prüfbescheinigung zu erhalten, müssen Sie eine theoretische Führerscheinprüfung bestehen. Dafür müssen Sie bei einer Fahrschule sechs Theoriestunden und mindestens 90 Minuten Praxis (Fahrstunde) absolvieren. Die Prüfung können Sie frühestens drei Monate vor dem Mindestalter antreten. Das Mindestalter zum Fahren eines Mofas beträgt 15 Jahre.

Mofa fahren ohne Farherlaubnis
Das Mofa dürfen Sie in Deutschland ohne eine gültige Führerscheinklasse fahren. © gettyimages/petrenkod

Welche alte Führerscheinklasse ist welcher neuen zuzuordnen?

Die EU-Führerscheinklassen haben die Führerscheine in ganz Europa vereinheitlicht. Im Zuge der Reform im Jahr 2013 wurden deshalb alle alten Fahrerlaubnisklassen mit neuen kombiniert. Jede alte Fahrerlaubnis ist heute einer vergleichbaren neuen Führerscheinklasse zugeordnet.

Das gilt: Alle alten Führerscheine (grau oder rosa) sind in Deutschland noch bis zum 19. Januar 2033 gültig. Bis dahin sollten Sie Ihre alte Fahrerlaubnis gegen einen neuen EU-Führerschein im Kartenformat austauschen lassen. Das können Sie beim zuständigen Straßenverkehrsamt oder normalerweise auch im Bürgerbüro machen.

Die alten Führerscheinklassen waren nach Ziffern sortiert (1, 1a, 1b, 2, 3, 4, 5). Die neuen Führerscheinklassen sind nach Buchstaben benannt (A, B, C, D, L, T). In der folgenden Tabelle finden Sie eine Übersicht, welche alte Fahrerlaubnisklasse welcher neuen entspricht.

Alte Führerscheinklasse Neue Führerscheinklasse
Alte Führerscheinklasse: 1 Neue Führerscheinklasse: A
Alte Führerscheinklasse: 1a Neue Führerscheinklasse: A2
Alte Führerscheinklasse: 1b Neue Führerscheinklasse: A1
Alte Führerscheinklasse: 2 Neue Führerscheinklasse: C, CE oder D, DE, D1, D1E (abhängig von Gesamtgewicht und Beförderung)
Alte Führerscheinklasse: 3 Neue Führerscheinklasse: B, BE, C1, C1E oder D, DE, D1, D1E (abhängig von Gesamtgewicht und Beförderung)
Alte Führerscheinklasse: 4 Neue Führerscheinklasse: AM
Alte Führerscheinklasse: 5 Neue Führerscheinklasse: L

Den richtigen Führerschein machen

Jetzt wissen Sie, welche Führerscheinklassen es in Deutschland gibt. Außerdem haben Sie auch erfahren, wo Sie auf dem Führerschein nachsehen können, um zu wissen, welche Fahrzeuge Sie damit fahren dürfen. Wollen Sie zusätzlich die Fahrerlaubnis für ein bestimmtes Fahrzeug erhalten, das Sie noch nicht fahren dürfen, müssen Sie dafür den passenden Führerschein machen: Unser Ratgeber erklärt Ihnen, was es dabei zu beachten gilt.

Wir wünschen Ihnen allzeit gute Fahrt! Ihre AllSecur

Meine Allsecur Login

Login nicht erfolgreich. E-Mail oder Passwort ungültig.

Sie werden sicher eingeloggt, bitte warten...

Login im Moment nicht möglich
AllSecur - Ein Unternehmen der Allianz