Winterreifen richtig lagern

Nachdem die Winterreifenpflicht viele Autofahrer im November zum Wechsel auf Winterreifen gezwungen hat, sind im Frühjahr wieder Sommerreifen gefragt. Die Experten des Allianz Zentrum für Technik empfehlen das richtige Vorgehen, damit Ihre Reifen beim "Einmotten" für den Sommer keinen Schaden nehmen.

Bereits ab sieben Grad Celsius sind Sommerreifen den Winterreifen überlegen, weil sie auf heißem Asphalt weniger verschleißen und in der warmen Jahreszeit auch bessere Fahreigenschaften haben. Für beide Jahreszeiten sind Allwetterreifen geeignet, wenn diese eine Matsch und Schnee Freigabe haben.

Idealerweise lassen Sie die Umrüstung von Winter- auf Sommerreifen in einer Kfz-Fachwerkstatt durchführen. Die Mechaniker können die Monate lang gelagerten Sommerreifen gleich neu auswuchten und das gesamte Fahrzeug einer Sicherheitsdurchsicht unterziehen. Doch was passiert mit den abmontierten Winterreifen? 

High-Tech-Produkt Reifen gut behandeln

Autoreifen sind High-Tech-Produkte, die ihre Funktion nur bei richtiger Lagerung optimal erfüllen können.

Deshalb gilt beim Reifenwechsel: Die abmontierten Reifen nicht einfach zur Seite stellen, sondern nach sorgfältiger Pflege einlagern. Dabei sollten Sie bei der Reifenlagerung Folgendes beachten:

Experten-Tipps zum Einlagern von Winterreifen

  • Reifen vor dem Einlagern reinigen, am besten mit warmem Wasser abwaschen und anschließend Steine aus dem Reifenprofil entfernen.
  • Reifenposition kennzeichnen, z.B. VR für vorne rechts usw. Der Reifen sollte stets auf der gleichen Seite zum Einsatz kommen. Ein Wechsel von vorne nach hinten kann sinnvoll sein, damit jeder Reifen auf der Antriebsachse sitzt und die Reifen gleichmäßiger abgenutzt werden.
  • Lauffläche und Flanke auf Schäden untersuchen. Bei Beschädigungen wie Stichen, Schnitten, Rissen oder Beulen sollten Sie einen Fachmann zu Rate ziehen. Steckt eine Schraube oder ein Nagel im Profil, gehört der Reifen ebenfalls in die Hände von Experten.
  • Sind die Reifen auf Felgen: Luftdruck um 0,5 bar erhöhen und die Kompletträder liegend oder hängend aufbewahren. Reifen ohne Felge stehend lagern und regelmäßig drehen, damit sich keine Standplatten bilden können.
  • Übrigens: Der ADAC empfiehlt mindestens 4 Milimeter Profiltiefe. Prüfen Sie daher, ob Ihre Winterreifen genügend Reifenprofil aufweisen.
  • Reifen kühl, trocken und dunkel lagern und nicht mit Ölen, Fetten, Lösungsmitteln u.ä. in Berührung bringen.

Für die fachmännische Einlagerung Ihrer Winterreifen empfehlen wir Ihnen unseren Partner Premio Reifen + Autoservice, der dies für Sie übernimmt. Mehr erfahren Sie auf www.premio.de