Zahlt die Kfz-Versicherung, wenn man barfuß, mit Gummistiefeln, Flip-Flops oder High Heels einen Autounfall verursacht?

Ja. Aber Achtung: Wenn der Unfall nachweislich auf das unpassende Schuhwerk zurückzuführen ist, kann die Versicherung die Zahlung verweigern. Grundsätzlich ist es nicht verboten barfuß, mit Gummistiefeln, Flip-Flops oder in High Heels Auto zu fahren. Doch wer mit ungeeignetem Schuhwerk in einen Unfall verwickelt wird, trägt eine Teilschuld.

Barfuß zum Baggersee, mit den High Heels zur Party oder in Gummistiefeln zum matschigen Festivalgelände – für fast jede Gelegenheit gibt es den passenden Schuh: Bei warmen Temperaturen sind Flip-Flops oder gar keine Schuhe am angenehmsten und zum kleinen Schwarzen soll es natürlich elegant mit Absatz dahingehen. Doch es gibt eine Situation, in der all diese Schuhe mehr als unpassend sind: Beim Gasgeben und Bremsen im Auto. Warum und wie Sie trotzdem – von Kopf bis Fuß – perfekt gekleidet ans Ziel kommen, lesen Sie hier.

Welches Schuhwerk darf ich laut Straßenverkehrsordnung tragen?

Eine gesetzliche Regelung, welche Schuhe zum Autofahren getragen werden dürfen, gibt es nicht. Ziel der Straßenverkehrsordnung ist, dass Sie niemanden gefährden. Deshalb sollte immer mit gegenseitiger Rücksichtnahme gefahren werden.

Barfuß Auto fahren – ist das erlaubt?

Ja, solange kein Unfall verursacht wird. Es ist zwar nicht verboten, barfuß Auto zu fahren. Aber es ist auch nicht verkehrssicher, ohne Schuhe aufs Gaspedal zu steigen. Gründe sind zum Beispiel:

  • Kein verstärkendes Profil, mit dem man in die Eisen drücken kann
  • Mit nackten Füßen rutscht man leicht ab und hat keinen guten Halt

Wenn Sie barfuß Auto fahren, kann das als fahrlässig ausgelegt werden. Sie haben demnach nicht die entsprechende Sorgfalt an den Tag gelegt, die die Straßenverkehrsordnung fordert. In diesem Fall droht Bußgeld und unter Umständen wird die Kfz-Versicherung nicht in voller Höhe für den Schaden aufkommen.

Mit Flip-Flops Auto fahren – ist das erlaubt?

Ja Sie dürfen laut Verkehrsordnung mit Flip-Flops oder Sandalen Auto fahren. Doch sollte es zu einem Unfall kommen und die Flip-Flops waren schuld, haben Sie ein Problem. Sowohl mit Ihrer Kfz-Versicherung als auch mit der Verkehrsordnung. Letztere haben Sie nämlich mit dem Tragen von Flip-Flops oder Sandalen gefährdet. Warum?

  • In Flip-Flops haben Ihre Füße keinen stabilen Halt
  • Flip-Flops rutschen leicht vom Fuß und vom Pedal

Mit High Heels Auto fahren – ist das erlaubt?

Ja, das dürfen Sie. Tun sollten Sie es aber trotzdem nicht, denn wenn sich der Absatz verkeilt, kommt es leicht zu einem Unfall. Und für diesen tragen dann im schlimmsten Fall Sie die Verantwortung und die Kosten. Warum? Weil Sie kein passendes Schuhwerk fürs Autofahren gewählt haben.

Mit Gummistiefeln Auto fahren – ist das erlaubt?

Auch das ist erlaubt. Sie dürfen jeden Schuh tragen, den Sie möchten – doch sobald Sie aufgrund dieser Schuhe einen Unfall verursachen, werden Sie einen Teil der Schuld tragen – denn Sie haben sich für ein Schuhpaar entschieden, das offensichtlich nicht fürs Autofahren geeignet ist. Warum Gummistiefel keine geeigneten Schuhe zum Autofahren sind?

  • Durch die dicke Gummisohle haben Sie kein Gefühl fürs Gaspedal
  • Eine feuchte Gummisohle rutscht leicht ab und bietet keinen stabilen Halt

Welche Schuhe eignen sich zum Autofahren?

Schuhe, die Ihren Fuß komplett umschließen und möglichst keine Absätze haben. Die Sohle sollte nicht zu dick sein, sondern gerade so, dass Sie noch ein Gefühl für das Gaspedal haben.

Unser Tipp: Legen Sie sich immer ein bequemes Paar Turnschuhe in den Kofferraum. Dieses können Sie jederzeit für die Fahrt anziehen. Am Ziel angekommen, können Sie dann Ihre Füße bekleiden, mit was Ihnen gefällt: Gummistiefel, Flips-Flops, hohe Schuhe oder pure Freiheit! So gehen Sie kein Unfallrisiko ein und zugleich ganz nach Ihre Schuhgeschmack!

Kfz-Versicherung von AllSecur

  • Sparen Sie monatlich Beiträge
  • Online-Schadenmeldung
  • Schnelle und unbürokratische Hilfe