Autounfall durch Handy am Steuer – zahlt die Versicherung?

Nein, nicht immer. Verursachen Sie mit Handy am Steuer einen Autounfall, wird dies als grobe Fahrlässigkeit gewertet. Nicht jede Kaskoversicherung zahlt in einem solchen Fall den Schaden an Ihrem Auto. Für den Geschädigten kommt Ihre Kfz-Haftpflichtversicherung in jedem Fall auf – auch dann, wenn Sie grob fahrlässig gehandelt haben.

Muss man deshalb darauf verzichten, im Auto zu telefonieren? Lesen Sie, wann und wie Sie Ihr Smartphone während der Fahrt benützen dürfen.

Unfall wegen Handy am Steuer verursacht – wer zahlt?

Das hängt von Ihrem Versicherungstarif ab. Schreiben Sie während der Fahrt eine SMS und verursachen einen Unfall, zahlt die Kfz-Haftpflichtversicherung den Schaden am anderen Auto. Für Reparaturen an Ihrem Wagen ist die Kaskoversicherung zuständig. Doch Vorsicht: Nicht jede Versicherung deckt Schäden ab, die durch grobe Fahrlässigkeit am eigenen Auto entstanden sind. In diesem Fall bleiben Sie auf den Kosten sitzen.

Autoschlüssel fahrlässig verloren

Manchmal kürzt die Versicherung Ihre Leistungen, wenn Sie sich vor dem Schlüsseldiebstahl grob fahrlässig verhalten haben. Als grob fahrlässig gilt es zum Beispiel, wenn Sie beim Kneipenbesuch den Autoschlüssel in der Jacke lassen und diesen an die unbeaufsichtigte Garderobe hängen. So hat ein Dieb leichtes Spiel.

Wie darf im Auto telefoniert werden?

Legen Sie sich eine Freisprechanlage zu. So können Sie telefonieren, ohne das Smartphone in die Hand nehmen zu müssen. Das Handyverbot gilt nur für den, der bei laufendem Motor am Lenkrad sitzt. Wenn Sie einen Anruf erhalten, fahren Sie also besser auf einen Parkplatz und stellen den Motor ab. Dort können Sie das Gespräch in Ruhe entgegennehmen oder zurückrufen. Doch aufgepasst: Der Standstreifen einer Autobahn ist nicht fürs Telefonieren gedacht. Halten Sie dort, um zu telefonieren, riskieren Sie nicht nur eine Strafe wegen des Handyverbots am Steuer. Sie dürfen nur in Notfällen auf dem Standstreifen anhalten – und dazu gehört keine Art von Telefonat. Erwischt Sie die Polizei, müssen Sie eine Strafe zahlen.

Hätten Sie’s gewusst?
  • 2015 gab es laut Kraftfahrt-Bundesamt 363.417 Handy-Verbot-Verstöße.
  • Drohende Strafe bei Handy am Steuer: 60 Euro Bußgeld und 1 Punkt.
  • Im Ausland wird es teurer: In den Niederlanden zahlt rund 230 Euro Bußgeld.

Grundsätzlich gilt: Das Handy gehört beim Autofahren nicht in die Hand – auch aus Sicherheitsgründen. Nicht nur das Handy - auch High Heels können beim Autofahren teuer werden. Erfahren Sie, warum das so ist und welches Schuhwerk besser geeignet ist.

Bezahlen Sie zu viel für Ihre Kfz-Versicherung?

Vergleichen Sie jetzt Ihre Kosten mit einem persönlichen Angebot der AllSecur. Die Online-Berechnung dauert nur 3 Minuten. Sie ist anonym, unverbindlich und Sie können möglicherweise bis zu 400 € im Jahr sparen.

Kfz-Versicherung von AllSecur

  • Sparen Sie monatlich Beiträge
  • Online-Schadenmeldung
  • Schnelle und unbürokratische Hilfe

Das könnte Sie auch interessieren: