Saisonkennzeichen © Shutterstock.com

Mehr als 2 Millionen Deutsche fahren mit Saisonkennzeichen

Schickes Cabrio mit Stoffdach oder Luxus-Wohnmobil - im Frühjahr werden so manche Schätzchen, die den Winter verdeckt und in Garagen verbracht haben, wieder auf die Straße gerollt. Viele dieser Teilzeit-Schlitten sind mit Saisonkennzeichen zugelassen und sparen ihren Besitzern damit Zeit und Geld.

0,5 Mio. neue Saisonkennzeichen

Im Jahr 2010 waren (laut Kraftfahrt Bundesamt) rund 1.7 Mio. Fahrzeuge mit saisonalen Nummernschilden zugelassen. Von 2010 bis 2016 ist dieser Bestand von Fahrzeuge mit Saisonkennzeichen jedes Jahr um ca. 10% gewachsen. 2013 wurde die 2 Millionen-Marke überschritten und im Jahr 2016 waren 2.246.645 Fahrzeuge mit Saisonkennzeichen unterwegs.

PKW: Nur 2% haben Saisonkennzeichen

2016 waren über die Hälfte der Fahrzeuge mit Saisonkennzeichen Motoräder (ca. 57%), gefolgt von PKW (ca. 36 %), Wohnmobilen (ca. 5%) und Wohnwagen (unter 2%). Vergleicht man die 2016 insgesamt zugelassenen PKW (ca 45 Mio.) mit dem Anteil der PKW, die mit Saisonkennzeichen zugelassen waren (ca. 800 Tsd. ), dann fällt dieser Anteil mit 1,7% sehr gering aus.

Sparen mit dem Saisonkennzeichen

Das Saisonkennzeichen zeigt Startmonat und Endmonat der Saison im Kennzeichen. © TÜV Rheinland

Wer sein Motorrad, Cabrio, Anhänger oder Wohnmobil nicht das ganze Jahr zulassen will, spart mit dem Saisonkennzeichen Zeit und Geld. Neben der jährlichen An- und Abmeldung fallen außerhalb der Saison die Beiträge für Steuer und Versicherung weg. Weil das Fahrzeug außerhalb der Saison nicht auf öffentlichen Straßen fahren oder parken darf, lohnt sich ein Saisonkennzeichen vor allem dann, wenn man einen privaten Stellplatz zur Verfügung hat.

Saisonkennzeichen und Versicherung

Es ist wichtig zu wissen, dass sich der Schadenfreiheitsrabatt Ihrer Kfz-Versicherung nur dann verbessert, wenn Ihr Auto im Jahr für 6 Monate oder länger zugelassen ist. Fahrzeuge mit Saisonkennzeichen gelten außerhalb der Saison als nicht zugelassen. Wenn die Saison Ihres Kennzeichens kürzer ist als 6 Monate sollten Sie prüfen, ob Sie mit der gesparten Kfz-Steuer für die kurze Zulassungszeit, oder mit einem geringeren Versicherungsbeitrag durch eine bessere Schadenfreiheitsklasse mehr Geld sparen können.

H-Kennzeichen jetzt auch als Saisonkennzeichen

Seit Februar 2017 kann auch das H-Kennzeichen für Oldtimer mit einem Saisonkennzeichen kombiniert werden. In einer Erklärung zur Zulassungsverordnung wurde klargestellt, dass diese Kombination möglich ist. Das ist eine gute Nachricht für Oldtimerfreunde, die Ihre Sammlerstücke nur bei gutem Wetter fahren wollen. Mit dem "H-Saisonkennzeichen" gibt es damit jetzt eine Option, die zwischen dem normalen H-Kennzeichen (ganzjährige Zulassung) und dem "Rotes Kennzeichen für Oldtimer" (Zulassung nur für Veranstaltungen oder Werkstattfahrten) liegt.

20.04.2017 · München · von Anja Reinhardt · für AllSecur