Marder © istockphoto.com/scigelova

Marderschaden am Auto: Vorsicht, Mai ist Marderzeit!

Ein vorsorglicher Blick unter die Motorhaube kann im Frühjar nicht schaden, denn die meisten Marderschäden werden in den Monaten April bis Juli gemeldet. Versicherungen und Werkstätten nennen diese Zeit deshalb auch die "Mardersaison". Im Monat Mai werden laut Studie des Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) etwa so viele Marderschäden an Autos registriert wie in den drei Wintermonaten zusammen.

Mehr als 200.000 Marderschäden pro Jahr

Seit den 1980er Jahren treten Schäden an Autos durch Steinmarder vermehrt auf. Marder verursachen jedes Jahr einen Schaden von rund 60 Millionen Euro an Kraftfahrzeugen. Im Jahr 2014 wurden laut GDV Statistik 207.000 Fälle bei den Versicherungen gemeldet, die rund 63 Millionen Euro an Versicherungsleistungen für die entstandenen Marderschäden zahlten. Die durchschnittlichen Kosten pro Marderbiss belaufen sich auf ca. 304 Euro.

Marder sind freche Kulturfolger

Steinmarder haben keine Angst vor der Nähe zum Menschen und können sogar im Zentrum großer Städte vorkommen. Als Einzelgänger beanspruchen Marder ein relativ großes Revier, in dem sie ständig zwischen mehreren Verstecken hin und her wechseln. Leider ist auch der Motorraum eines geparkten Autos für einen Marder ein gutes Versteck vor Licht, Lärm und vorbeilaufende Menschen.

Warum Marder in Autokabel beißen

Im Frühjahr ist die Paarungszeit des Steinmarders. Die Männchen markieren Ihr Revier mit Duftmarken und verteidigen es dann besonders agressiv. Riecht ein Marder in seinem Auto-Versteck den Durft eines anderen Männchens, will er den Geruch „wegbeißen“. Er attackiert alle weichen Teile im Motorraum, bis der Geruch seines Konkurrenten verschwunden ist.

Vorsicht vor drastischen Maßnahmen

Gängige Methoden um Marderbiss vorzubeugen sind z.B. Maschendrahtgitter unter dem Motorraum oder Hochspannungsgeräte, die dem Marder einen leichten Elektroschock verpassen. Falls die kleinen Raubtiere dennoch einen Weg ins Innere des Autos finden, sollten Autobesitzer die Marder nicht auf eigene Faust fangen oder jagen: Steinmarder unterliegen dem Jagdrecht und dürfen nur mit Jagdschein oder Sondergenehmigung und außerhalb der festgelegten Schonzeit für Marder gefangen oder getötet werden. Wer dagegen verstößt und dennoch die Jagd auf Marder eröffnet, riskiert hohe Geld- und sogar Freiheitsstrafen.

19.04.2017 · München · von Anja Reinhardt · für AllSecur