Hagel © istockphoto.com/ivangelos

Hagelschaden am Auto: Unwetter mit Hagel werden häufiger und heftiger

Der Sommer kommt und mit ihm kommen wieder starke Gewitter mit Sturm und Hagel. Auch wenn die Gefahr durch Hagelschlag nichts Neues ist, zeigen uns Zahlen, dass Hagelschäden an Autos häufiger werden. Deshalb lohnt sich heute ein Blick darauf, was bei einem Hagelschaden am Auto zu tun ist und wie Versicherungen den Betroffenen schneller helfen können.

Hagel-Gefahr im Juli am höchsten

Im Frühsommer, wenn warme und kalte Luftmassen aufeinandertreffen, ist die Gefahr von heftigen Unwettern mit Hagel besonders hoch. Die Schadenstatistiken der Versicherer zeigen uns den Juli als den gefährlichsten Hagel-Monat für unsere Autos. Alle Rekord-Hagelschläge der Vergangenheit trafen uns fast ausnahmslos im Juni oder Juli. Auch der teuerste Hagelsturm in der Geschichte der Kfz-Versicherung ereignete sich an einem Julitag. Mit teilweise tennisballgroßen Hagelkörnern beschädigte der Münchner Hagel im Jahr 1984 in wenigen Minuten jedes dritte Auto.

Starke Hagelschläge der Vergangenheit

  • Münchner Hagel (Juli 1984): 230.000 beschädigte Autos / Schaden ca. 1300 Mio. €
  • Kölner Hagel (Juli 1994): 140.000 Autos / Schaden ca. 450 Mio. €
  • "Hilal" (Juni 2008) bei Krefeld: 215.000 Autos / Schaden ca. 600 Mio. €
  • "Manni" & "Norbert" (Juni 2013) bei Hagen: 190.000 Autos / Schaden ca. 400 Mio. €

Immer mehr Hagelschäden

Eine Langzeitbetrachtung der Schadenstatistik zeigt eine klar steigende Zahl von Hagelschäden an Fahrzeugen. Von 1980 bis 1989 wurden den Versicherungen im Mittelwert pro Jahr 102.000 Fahrzeuge mit Hagelschaden gemeldet, von 1990 bis 1999 waren es durchschnittlich 226.000 und von 2000 bis 2009 schon 276.000 Autos mit einem Hagelschaden.

Hagelkörner © istockphoto.com/rstelmach

Als der Münchner Hagel in den 1980ern unsere Autos verbeult hat, war er ein Einzelphänomen - ein plötzliches Unwetter, dem ruhige Jahre vorausgegangen waren und dann wieder fünf ziemlich ruhige und hagelschadenfreie Jahre folgten. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) weist in seinem Naturgefahrenreport 2016 darauf hin, dass in der Langzeitbetrachtung bereits erkennbar ist, dass sich dieser Wechsel zwischen schadenarmen und schadenreichen Jahren verkürzt. Ein Blick auf das Jahr 2013 macht diese Aussage plausibel: So zogen von Juni bis August 2013 die Tiefdruckgebiete Manni, Norbert, Andreas, Bernd und Ernst übers Land und verursachten zusammen höhere Sturm-, Hagel- und Starkregenschäden als sie der Münchner Hagel angerichtet hatte.

Und die Prognose bleibt schlecht. Der GDV sagt bis 2040 eine Steigerung der Schäden durch Sturm und Hagel um 7% voraus. Von 2041 bis 2070 soll dieser Wert noch einmal sehr deutlich um 28% steigen.

Schadensabwicklung nach Hagelschauern

Hagelschäden werden von der Kfz-Kaskoversicherung übernommen. Einen Hagelschaden sollten Sie zeitnah melden, damit Ihre Versicherung den Zusammenhang zu einem regionalen Unwetter nachvollziehen kann.

Hagelschaden am Auto © istockphoto.com/elenarts

Begutachtung als Sammeltermin

Weil Schäden durch Hagel von wenigen kleinen Dellen bis hin zum wirtschaftlichen Totalschaden reichen können, muss ein Gutachter den Schaden bewerten. Sind nach einem Hagelsturm viele Fahrzeuge betroffen, findet die Begutachtung als Sammeltermin statt.

Der Hagelscanner: Schnellste Hilfe durch Hightech

Gutachter prüft Fahrzeug in einem Hagelscanner

Wurden tausende Fahrzeuge in der gleichen Region zerhagelt, kommt es bei Sammelbesichtigungs-Terminen zu langen Wartezeiten. Einige Versicherungen, wie beispielsweise die AllSecur, haben diesem Szenario bereits Abhilfe geschaffen: Ein Hagelscanner halbiert die Zeit der Begutachtung. Dazu fährt der Versicherte mit seinem Wagen in einen überdimensionalen Scanner, der an eine Waschstraße erinnert. Kameras vermessen den Schaden. Die Daten werden sofort ausgewertet und mit dem Versicherungsnehmer besprochen. Reparatur oder Onlineüberweisung werden noch an Ort und Stelle vom Sachbearbeiter in die Wege geleitet.

26.05.2017 · München · von Stefan Weiss · für AllSecur