Kinder richtig anschnallen

Im Straßenverkehr lauern auf Kinder viele Gefahren. Eigentlich sollte man davon ausgehen, dass Eltern alles tun, um ihre Sprösslinge zu schützen. 

Dennoch gibt es Erwachsene, die ihre Kleinen im Auto mitnehmen, ohne sie vorschriftsmäßig zu sichern. Autofahrer, die ihre Kinder nicht anschnallen, können übrigens mit einem Bußgeld von 30 Euro belegt werden. Hier erfahren Sie, wie Sie richtig handeln, um nicht Ihre Gesundheit und die Ihrer Kinder unnötig aufs Spiel zu setzen.

Kinder richtig sichern

Bereits bei einem Unfall mit geringer Aufprallgeschwindigkeit kann der nicht angeschnallte Nachwuchs gegen die Vordersitze oder im schlimmsten Fall sogar aus dem PKW geschleudert werden. Das haben Tests mit Kinder-Dummys auf der AZT-Crashbahn gezeigt.

Um dies zu vermeiden, raten die Verkehrs- und Unfallexperten des Allianz Zentrum für Technik, die Kinder auf Autofahrten stets richtig zu sichern und sei die Strecke noch so kurz. Hierzu benutzt man immer altersgerechte Rückhaltesysteme.

Altersgerechte Rückhaltesysteme

Bei Unter-Zweijährigen sind rückwärts zur Fahrtrichtung montierte Schalensitze die optimale Lösung. Sie werden am besten auf der Rückbank platziert.

Auf dem Beifahrersitz dagegen dürfen diese speziellen Kindersitze nur verwendet werden, wenn der Airbag deaktiviert ist. In manchen Fahrzeugen sind hierfür spezielle Sitze notwendig, die den Beifahrerairbag mittels Sensor deaktivieren. Entsprechende Hinweise des Autoherstellers sind in der Fahrzeugbeschreibung zu finden und müssen unbedingt beachtet werden.

Für ältere Kinder gibt es je nach Größe und Gewicht abgestufte Rückhalte- und Sitzsysteme. Bei Verwendung der serienmäßigen Dreipunkt-Sicherheitsgurte ist besonders darauf zu achten, dass der Beckengurt beim Sitzen genau in der Beuge zwischen Becken und Oberschenkel der Angegurteten platziert wird. Um das zu gewährleisten, ist bei Kindern bis zum Alter von etwa zwölf Jahren und bei einer Körpergröße unter 150 cm wichtig, eine nach der europäischen Prüfnorm ECE 44 geprüfte Sitzerhöhung zu verwenden.

Sind die Kinder entsprechend gesichert, kann die Reise losgehen!