Rahmennummer beim Fahrrad

Kennen Sie die Rahmennummer Ihres Fahrrades? Mit der Kennzeichnung findet Ihr Rad wieder zu Ihnen zurück, wenn es gestohlen wurde. Doch wo steht die Rahmennummer? Und wie sieht sie aus? Das und wie Sie sich zusätzlich vor Fahrraddiebstahl schützen können, erklären wir Ihnen in unserem Ratgeber.

Frau auf rotem Fahrrad
Mit der Rahmennummer kann die Polizei den Besitzer des Fahrrades überprüfen. © gettyimages/PavelPV

Damit Fahrraddiebe keine Chance haben, erklären wir Ihnen, was es mit der Rahmennummer am Fahrrad auf sich hat und wie die Kennung Ihnen dabei hilft, Ihr Rad vor Diebstahl zu schützen:

Was ist die Rahmennummer beim Fahrrad?

Beispiel für eine Rahmennummer
Haben Sie Ihr Fahrrad schon mal umgedreht? Unten am Tretlager der Pedale finden Sie oft die Rahmennummer. © AllSecur

Die Rahmennummer ist ein Code, den Sie auf jedem Fahrradrahmen finden. Der Code besteht aus verschiedenen Buchstaben und Zahlen, die Fahrradhersteller an den Rädern anbringen. Mit der Buchstaben- und Zahlenkombination kann die Polizei den Eigentümer des Fahrrades überprüfen. Das ist besonders wichtig, wenn das Fahrrad nach einem Diebstahl wiedergefunden wird.

Nach der derzeit gültigen EU-Norm (früher DIN 79100) müssen die Rahmennummern fortlaufend, dauerhaft und gut sichtbar sein. Nicht alle Hersteller halten sich aber an die Vorgabe, sodass teilweise gleiche Rahmennummern für mehrere Räder vergeben werden. Weil viele Hersteller erst ab der millionsten Rahmennummer wieder von vorne angefangen haben, ist es aber unwahrscheinlich, dass Fahrräder desselben Modells und Baujahrs auch dieselbe Rahmennummer besitzen.

Wofür brauche ich die Rahmennummer?

Rote Fahrräder
Jedes Fahrrad hat normalerweise eine eigene Rahmennummer. © gettyimages/gianlucabartoli

Die Rahmennummer eines Fahrrades ist dann wichtig, wenn Ihr Fahrrad gestohlen wurde. Melden Sie Ihr Fahrrad bei der Polizei als vermisst, geben Sie dort nicht nur das Modell des Rades, sondern auch Ihre Rahmennummer an. Taucht Ihr Fahrrad nach einem Diebstahl schließlich wieder auf, kann die Polizei die Rahmennummer überprüfen und Sie so schnell als Eigentümer identifizieren.

Tipp: Notieren Sie sich die Rahmennummer gleich beim Kauf Ihres Fahrrades auf der Rechnung oder in einem Fahrradpass, sodass Sie sie im Falle eines Diebstahles zur Hand haben.

Wo finde ich die Rahmennummer?

Die Rahmennummer kann an verschiedenen Stellen an Ihrem Fahrrad angebracht sein:

  • am Lenkerkopf
  • an der Sattelstütze
  • am Rahmenrohr
  • auf der Unterseite des Tretlagers

Bei Fahrrädern, die nicht nach der DIN hergestellt wurden, finden Sie die Rahmennummer auch an folgenden Stellen:

  • oberhalb des Tretlagers auf dem Rahmenrohr (vorne oder hinten)
  • auf der Radaufhängung (links oder rechts)
Rahmennummer am Fahrrad
Das Tretlager ist eine beliebte Stelle für die Rahmennummer. © AllSecur

 

Sie können Ihre Rahmennummer nicht finden? Dann fragen Sie am besten direkt beim Hersteller oder Fahrradhändler nach, wo sich normalerweise die Rahmennummer bei Ihrem Modell befindet.

Das sollten Sie wissen: Auch E-Bikes besitzen eine Rahmennummer. Sie befindet sich an den gleichen Stellen wie bei einem normalen Fahrrad.

Wie sieht die Rahmennummer aus?

Die Rahmennummer ist mindestens sechsstellig und besteht aus Zahlen und Buchstaben. Teilweise wird sie auch zweizeilig eingeschlagen.

Beispiel für eine Rahmennummer
Jede Rahmennummer hat mindestens sechs Stellen. © AllSecur

Das sollten Sie wissen: An vielen Fahrrädern finden sich auch andere Nummern wie die Artikel- oder Bestellnummer. Diese Nummern werden aber mehrfach vergeben und sind deshalb für die Suche nach Ihrem Fahrrad ungeeignet. Fragen Sie beim Kauf gezielt nach einem Fahrradpass, der die Rahmennummer enthält. So können Sie sicher sein, dass Sie Ihr Fahrrad mit der richtigen Nummer, der Rahmennummer, suchen lassen.

Wie ermittle ich mit der Rahmennummer das Baujahr?

Weil die Rahmennummern fortlaufend vergeben werden, können Sie mit der Rahmennummer das Baujahr Ihres Fahrrades ermitteln. Das ist vor allem bei älteren Sammlerstücken interessant. Ganz eindeutig kann man das Jahr aber nicht feststellen, weil manche Hersteller wieder bei null angefangen haben, nachdem Sie die erste Million überschritten hatten.

Wenn Ihre Rahmennummer mehrmals vergeben wurde, lohnt sich daher auch ein Blick auf das Modell. Fragen Sie am besten direkt beim Hersteller nach, in welchen Jahren das Modell Ihres Fahrrades produziert wurde.

Auf Fahrradsammler steht Ihnen eine Übersicht der Rahmennummern einzelner Hersteller und die Zuordnung zum Baujahr zur Verfügung. Weil die Daten aber nicht vollständig sind, kann es zu vereinzelten Ungenauigkeiten kommen. Trotzdem bieten die Grafiken einen ersten Anhaltspunkt, um das Baujahr mithilfe der Rahmennummer zu ermitteln.

Wie überprüfe ich die Nummer bei Fahrraddiebstahl?

Die Rahmennummer hilft Ihnen, wenn Ihr Fahrrad gestohlen wurde. Am besten wenden Sie sich direkt an die Polizei. Die Beamten überprüfen vor Ort Ihre Rahmennummer und können so herausfinden, ob Ihr Fahrrad bereits gefunden wurde.

Wenn Ihr Fahrrad noch nicht wiederaufgetaucht ist, notiert sich die Polizei den Code. Finden die Beamten weitere gestohlene Räder, können sie Ihre Rahmennummer sofort überprüfen und Sie als Besitzer identifizieren.

Das sollten Sie wissen: Wollen Sie privat ein Fahrrad kaufen? Auch dann kann es sich lohnen, direkt bei der Polizei nachzufragen, ob das Fahrrad als gestohlenen gemeldet wurde. Die Polizei überprüft für Sie dann die Rahmennummer. Damit sind Sie bei einem Kauf auf der sicheren Seite.

Wie schütze ich mich außerdem gegen Fahrraddiebe?

Abgesperrtes Fahrrad
Mit einem Fahrradschloss und Co. machen Sie Ihr Fahrrad diebstahlsicher. © gettyimages/jonathange

Manchmal hilft das beste Fahrradschloss nicht gegen Diebe. Deshalb ist es wichtig, dass Sie neben einem sicheren Schloss weitere Maßnahmen ergreifen, damit Sie Ihr Fahrrad im Falle eines Diebstahls zurückbekommen. Wir haben die wichtigsten fünf Tipps gegen Fahrraddiebstahl für Sie zusammengestellt:

1. Notieren Sie sich Ihre Rahmennummer.

Damit die Rahmennummer bei der Suche nach Ihrem Fahrrad nützlich ist, sollten Sie sich die Kennung gleich nach dem Kauf notieren und mit dem Kaufbeleg aufbewahren.

2. Führen Sie einen Fahrradpass.

Fragen Sie am besten direkt bei Ihrem Fahrradhändler nach einem Fahrradpass. In dem Dokument werden wichtige Details zu Ihrem Fahrrad wie das Modell, die Farbe, aber auch die Rahmen- und Codierungsnummer festgehalten.

Den Fahrradpass gibt es auch als App. Wird Ihr Fahrrad gestohlen, können Sie den Diebstahl so problemlos bei der Polizei melden, weil sie alle wichtigen Daten mit dem Fahrradpass schnell zur Hand haben. So kann die Polizei gestohlene Fahrräder nach Ihrer Rahmennummer überprüfen.

3. Lassen Sie eine Fahrradcodierung machen.

Inzwischen ist es nicht mehr üblich, dass man Fahrräder mit der Rahmennummer bei der Polizei registriert. Stattdessen gibt es die Fahrradcodierung, bei der eine Kombination aus Buchstaben und Zahlen in Ihr Rad graviert wird.

Mithilfe der Kennzeichnung kann sofort auf Ihren Wohnort geschlossen und Sie können problemlos als Besitzer identifiziert werden. Damit stellt die Fahrradcodierung eine sinnvolle Ergänzung zum Fahrradpass dar.

4. Statten Sie Ihr Fahrrad mit GPS aus.

Damit Sie Ihr Fahrrad schnell wiederfinden, können Sie es mit einem GPS-Tracker ausstatten, zum Beispiel an einer versteckten Stelle am Lenkrad. Sobald Ihr Fahrrad gestohlen wird, schlägt das System Alarm und Sie bekommen eine Benachrichtigung auf Ihr Smartphone. Der GPS-Tracker teilt Ihnen dann den neuen Standort Ihres Fahrrades mit, den Sie an die Polizei weitergeben können.

5. Schließen Sie eine Fahrradversicherung ab.

Fahrradfahren in der Nacht
Mit einer Fahrradversicherung ist Ihr Fahrrad rund um die Uhr gegen Diebstahl versichert. © gettyimages/praetorianphoto

Letztendlich hilft nur noch der erweiterte FahrradSchutz der Hausratversicherung, wenn Ihr Fahrrad für immer spurlos verschwunden ist. Damit erhalten Sie den Neuwert Ihres gestohlenen Rades von der Versicherung zurück, wenn Sie Ihrem Versicherer die Rahmennummer und den Kaufbeleg vorlegen.

Die Fahrradversicherung lohnt sich, denn mit der Hausratversicherung ist Ihr Fahrrad nur dann geschützt, wenn es aus Ihrer Garage oder den Wohnräumen gestohlen wird. Mit der Fahrradversicherung wird der Schutz der Hausratversicherung erweitert.

Ihr Fahrrad ist damit Tag und Nacht auch im Freien gegen Diebstahl versichert. Sie können sogar unbeschwert eine Fahrradtour ins Ausland unternehmen, weil Sie weltweit geschützt sind, solange Sie Ihr Fahrrad immer abschließen.

Mit der Rahmennummer gegen Fahrraddiebe

Die mindestens sechsstellige Rahmennummer an Ihrem Fahrrad kann helfen, Ihr Rad nach einem Diebstahl wiederzubekommen. Aber auch der Fahrradpass oder eine Fahrradcodierung können im Notfall hilfreich sein. Mit einem GPS-Gerät können Sie außerdem den aktuellen Standort Ihres Fahrrades überprüfen und Ihr Rad so im besten Fall schnell wiederfinden.

Tipp: Setzen Sie am besten immer auf ein gutes und robustes Fahrradschloss.

Wir wünschen Ihnen allzeit gute Fahrt! Ihre AllSecur

Meine Allsecur Login

Login nicht erfolgreich. E-Mail oder Passwort ungültig.

Sie werden sicher eingeloggt, bitte warten...

Login im Moment nicht möglich