Diebstahl im Ausland: Was tun & wer zahlt?

Bei einem Diebstahl im Ausland werden meist Brieftasche, Schlüssel oder Wertgegenstände wie Kameras, Uhren oder Schmuck entwendet. Das ist sehr ärgerlich, vor allem wenn es sich um teure und wertvolle Gegenstände handelt. Wir erklären, wie Sie bei Diebstahl im Urlaub richtig reagieren, welche Versicherung welche Kosten übernimmt und geben Tipps, wie Sie sich vorab schützen können.

Taschendiebstahl
Auch im Urlaub besteht die Gefahr von einem Taschendieb oder Einbrecher bestohlen zu werden. © gettyimages/onsuda

Auch im Urlaub ist man vor einem Diebstahl nicht sicher. Doch viele wissen nicht, wie sie sich in so einem Fall richtig verhalten und wer für den Schaden aufkommt. Hier erfahren Sie alles Wichtige:

Was tun bei Diebstahl im Urlaub?

Wir erklären Ihnen, wie Sie sich bei einem Diebstahl im Urlaub richtig verhalten und wie Sie nach dem Vorfall am besten vorgehen.

Erste Schritte: Anzeige & Versicherung

Sobald Sie den Diebstahl bemerken, müssen Sie die örtliche Polizei über den Diebstahl informieren. So ist der Diebstahl dokumentiert und Sie haben einen Nachweis für Ihre deutsche Versicherung. Die Bestätigung der ausländischen Behörden ist Voraussetzung, damit Sie in Deutschland einen Antrag auf neue Ausweisdokumente wie Personalausweis, Reisepass und Führerschein beantragen können.

Befinden Sie sich während des Diebstahls in einem Hotel, können Sie zunächst dem Hotelpersonal beziehungsweise der Hotelleitung mitteilen, dass ein Diebstahl auf Sie begangen wurde. Das Hotelpersonal kann dann direkt die Polizei informieren.

Bei der Polizei müssen Sie in den meisten Fällen eine Liste der gestohlenen Gegenstände erstellen, die der Dieb Ihnen entwendet hat. Meist können Sie das auch auf Deutsch tun. Das ist vom jeweiligen Land abhängig, in dem Sie Urlaub machen.

Vor Ort: Versicherung informieren

Eine zusätzlich abgeschlossene Reisegepäcksversicherung oder Ihre Hausratversicherung können für im Ausland gestohlene Gegenstände aufkommen. Das gilt auch dann, wenn es sich um einen Diebstahl aus dem Auto handelt. Falls Sie eine Versicherung haben, sollten Sie sie schnellstmöglich und noch vom Urlaubsort aus kontaktieren und über den Diebstahl aufklären. Warten Sie nicht erst, bis Sie wieder in Deutschland sind. Sonst riskieren Sie Ihre Ansprüche auf Schadensersatz bei der Versicherung zu verlieren.

Normalerweise hat jede Versicherung eine spezielle Schadenshotline für solche Notfälle, die 24 Stunden erreichbar ist. Oft haben Sie auch die Möglichkeit, den Diebstahl per E-Mail oder wie bei der AllSecur über ein Online-Formular bei Ihrer Versicherung zu melden. Den Schadenservice der AllSecur erreichen Sie aus dem Ausland jederzeit unter der Telefonnummer 0049 69 99999 175.

Nach der Rückkehr: Stehlgutliste anlegen

Nach Ihrer Rückkehr sollten Sie eine weitere Stehlgutliste für die Versicherung erstellen. Seien Sie dabei ehrlich und sorgfältig. Fügen Sie Rechnungen und Kaufbelege hinzu, wenn Sie sie noch besitzen. Die Stehlgutliste sollte mit der Stehlgutliste der Polizei vor Ort übereinstimmen, um weitere Fragen zu vermeiden und eine schnelle Prüfung zu gewährleisten. Ein Diebstahl ist immer sehr ärgerlich, den Urlaub abbrechen müssen Sie wegen des Diebstahls aber nicht.

Diebstahl im Ausland: Karten sperren

Bei jedem Diebstahl im Ausland müssen Sie die Polizei benachrichtigen, Anzeige erstatten und Ihre Versicherung informieren. Wurden Ihnen Ausweispapiere oder eine Bankkarte gestohlen, sind noch weitere Schritte nötig.

Wurden Ihnen Bankkarten gestohlen, müssen Sie Ihre Giro- oder Kreditkarte schnellstmöglich sperren lassen, um Dieben den Zugang zu Ihrem Konto zu verwehren. Jede Bank hat dafür eine eigene Notrufnummer, die Sie rund um die Uhr erreichen können. Notieren Sie sich die Notfallnummer Ihrer Bank am besten noch vor Ihrem Urlaub oder speichern Sie sie direkt in Ihrem Telefonbuch ein. Die Nummer zusätzlich zum Beispiel in einem Notizbuch zu notieren, ist sinnvoll, falls auch Ihr Handy im Urlaub gestohlen wird.

Falls Sie die Nummer nicht zur Hand haben, können Sie auch jederzeit den zentralen Sperrnotruf in Deutschland kontaktieren, um Ihre Bankkarten möglichst schnell sperren zu lassen. Die Telefonnummer des deutschen Sperrnotrufs lautet aus dem Ausland 0049 30 4050 4050. Aus Deutschland erreichen Sie ihn unter der Telefonnummer 116 116.

Handy-Diebstahl
Notieren Sie sich die Notfallnummern sicherheitshalber am besten auch schriftlich. So können Sie schnell reagieren, auch wenn Ihr Handy geklaut wird. © gettyimages/AndreyPopov

Diebstahl im Ausland: Pässe & Ausweise

Wurden bei dem Diebstahl auch Ihr Reisepass oder Ihr Personalausweis gestohlen, müssen Sie sich an die deutsche Botschaft oder das deutsche Konsulat vor Ort wenden. Dort können Sie sich einen vorläufigen neuen Ausweis ausstellen lassen. Das ist für Ihre Einreise nach Deutschland wichtig, vor allem dann, wenn Sie mit dem Flugzeug in Ihren Urlaubsort eingereist sind. Eine Übersicht über die Standorte der deutschen Botschaft finden Sie beim Auswärtigen Amt. Einen neuen Ausweis können Sie sich dann zurück in Deutschland ausstellen lassen. Dafür müssen Sie sich an das Bürgerbüro Ihrer Gemeinde wenden.

Fehlt auch Ihr Führerschein, müssen Sie sich erst einmal gedulden. Sie können sich erst zurück in Deutschland einen neuen ausstellen lassen. In der Botschaft erhalten Sie keinen Ersatz dafür.

Diebstahl im Ausland: Unternehmen informieren

Ist Ihnen im Ausland auch ein Mitgliedsausweis, etwa von der Bibliothek oder dem Fitnessstudio, gestohlen worden, sollten sie auch diese Unternehmen direkt über den Diebstahl informieren. Sonst müssen Sie, je nach Vertragskondition, eventuell selbst für den dadurch entstandenen Schaden oder den Ersatz aufkommen. Auch Ihre Krankenversicherung müssen Sie beim Verlust der Versichertenkarte informieren. Sie wird Ihnen dann zeitnah eine neue ausstellen.

Sonderfall: Autodiebstahl im Ausland

Auch wenn Ihr Auto im Ausland gestohlen wird, sollten Sie das sofort bei der nächsten Polizeistelle melden. Geben Sie dort eine Anzeige auf und lassen Sie sich ein Protokoll aushändigen. Das benötigt die deutsche Polizei, wenn Sie den Schaden nach Ihrer Rückkehr in Deutschland anzeigen. Informieren Sie dann Ihre Kfz-Versicherung noch vor Ort, am besten direkt telefonisch, über den Schaden.

Hier können Sie mehr Informationen über das weitere Vorgehen und andere wichtige Punkte zum Autodiebstahl im Ausland finden.

Diebstahl im Strandurlaub
Ein Diebstahl während einer Reise im Ausland ist sehr ärgerlich. Mit der richtigen Versicherung bleiben Sie aber nicht auf den Kosten sitzen. © gettyimages/jakkaban21

Wann zahlt die Versicherung?

Die Hausratversicherung und die Reisegepäcksversicherung können die Schadenskosten für einen Diebstahl im Ausland übernehmen. Hier erfahren Sie alles Wichtige dazu, wann welche Versicherung zahlt und welche Besonderheiten es zu beachten gibt.

Die Hausratversicherung

In den meisten Fällen haftet die Hausratversicherung für einen Diebstahl im Ausland. Das gilt aber immer nur dann, wenn die Versicherung eine Außenversicherung beinhaltet. Das ist bei den meisten Hausratversicherungen der Fall.

Wichtig: Taschendiebstahl ist über die Hausratversicherung nicht mitversichert. Die Versicherung deckt nur Diebstahl durch Raub und Einbruchdiebstahl im Ausland ab. Der Schutz über die Hausratversicherung ist bei manchen Versicherern im Ausland zusätzlich eingeschränkt. Es gilt: Es ist wichtig, die Bedingungen Ihrer Hausratversicherung noch vor dem Urlaub genau zu überprüfen.

Voraussetzungen der Hausratversicherung im Ausland

Bei der Hausratversicherung gelten für das Ausland verschiedene Voraussetzungen: Die Versicherung gilt nur über einen bestimmten Zeitraum. Das zeitliche Limit des Auslandsaufenthalts liegt bei den meisten Versicherungen bei drei Monaten. Sind Sie länger im Ausland, müssen Sie eine zusätzliche Versicherung abschließen. Normalerweise wird auch nur für einen Teilbetrag des versicherten Hausrats gehaftet. Das ist von Versicherung zu Versicherung aber unterschiedlich geregelt.

Wichtig ist auch, dass Sie beim Diebstahl nicht grob fahrlässig gehandelt haben. Als grobe Fahrlässigkeit gilt zum Beispiel, wenn Sie Ihr Auto nicht abgeschlossen hatten, als der Diebstahl begangen wurde. Ein anderes Beispiel für grobe Fahrlässigkeit ist ein geöffnetes Fenster, wodurch den Dieben der Zugang in Ihr Hotelzimmer oder Ihre Ferienwohnung leichter gemacht wurde.

Bei der AllSecur gilt: Wenn sich im Urlaub Dinge Ihres Hausrats wie beispielsweise Koffer, elektronische Geräte oder Ihr Schmuck im Hotel oder in der Ferienwohnung befinden, dann ist Ihr Besitz auch hier abgesichert. Das gilt sogar weltweit. Der Versicherungsschutz bezieht sich auf alle Schäden durch Einbruchsdiebstahl.

Besonderheit bei Diebstahl aus dem Auto: Liegen Handy, Geldbeutel und Kamera gut sichtbar im Auto, kann die Versicherung die Schadensregulierung ablehnen. Denn: Wertsachen und teure Geräte sollten grundsätzlich nicht im Auto gelassen werden. Aus Versicherungssicht haben Sie dann grob fahrlässig gehandelt. Dann muss sie den Schaden nicht zahlen.

Einbruch ins Hotel
Bricht jemand in Ihr Hotelzimmer ein, zahlt die Versicherung die Kosten für die gestohlenen Gegenstände. © gettyimages/Antonio_Diaz

Besonderheiten der Hausratversicherung im Ausland

Die Hausratversicherung wird immer für einen festen Versicherungsort abgeschlossen, also Ihr Haus oder Ihre Wohnung. Wenn Sie Ihr Eigentum mit in den Urlaub nehmen, ist es auch dort für einen bestimmten Zeitraum versichert. Das gilt dann, wenn es sich innerhalb eines (festen) Gebäudes befindet, zum Beispiel im Hotelzimmer oder in der Ferienwohnung.

Eingeschränkter und (je nach Versicherer) sehr unterschiedlicher Schutz besteht, wenn Ihr Hausrat sich auf Reisen nicht in einem festen Gebäude befindet, also zum Beispiel in Schiffskabinen, Zugabteilen, Krankenzimmern oder dem verschlossenen Auto. Bei vielen Versicherungen sind Hausratsgegenstände dann nicht in der Versicherung eingeschlossen. Das müssen Sie in den Vertragskonditionen Ihrer Versicherung überprüfen. Auch die Gegenstände, die sie beim Camping in einem Zelt unterbringen, sind normalerweise nicht mitversichert.

Wichtig ist auch, dass Sie die Höhe der Versicherungssumme richtig festgelegt haben. Die Versicherung haftet nur für Schäden durch Diebstahl bis zu einer bestimmten Höhe. Auch das sollten Sie in Ihren Konditionen überprüfen. Übrigens: Bei Geschäftsreisen gelten unter Umständen andere Bedingungen. Prüfen Sie auch die Versicherungsbedingungen für Geschäftsreisen, bevor Sie Ihren Auslandsaufenthalt antreten.

Einbrecher dringt durch offenes Fenster ein
Haben Sie das Fenster im Hotelzimmer offengelassen und es kommt dann zu einem Einbruch, gilt das als grob fahrlässig. Dann kann die Versicherung die Zahlung verweigern. © gettyimages/sestovic

Die Reisegepäckversicherung

Für Schäden durch Diebstähle im Ausland kann auch eine Reisegepäckversicherung aufkommen. Die Reisegepäckversicherung muss aber für jeden Urlaub individuell abgeschlossen werden. Wichtig ist auch, dass Sie vor der Reise abgeschlossen wird. Viele Reiseveranstalter bieten die Option beim Buchen der Reise als zusätzliche Leistung an.

Wenn Ihr Reisegepäck dann im Ausland gestohlen wird, zahlt die Reisegepäckversicherung die entstehenden Kosten oder einen Anteil des Werts der entwendeten Gegenstände. Das gilt aber nur, wenn Sie das Gepäck beim Diebstahl im Auge gehabt haben. Voraussetzung ist, dass Sie nicht fahrlässig gehandelt haben. Sonst zahlt die Versicherung nicht.

Das gilt vor allem für Gegenstände mit einem hohen Wert, wie zum Beispiel Pelze, Schmuck oder Foto- und Filmkameras einschließlich Zubehör. Sie sind nur dann versichert, wenn sie bestimmungsgemäß getragen beziehungsweise benutzt oder im persönlichen Gewahrsam sicher verwahrt und mitgeführt wurden. Lassen Sie Ihre Kamera beispielsweise in einem Café liegen und sie wird dann gestohlen, verfällt der Versicherungsschutz.

Was zahlt die Versicherung?

Hier erfahren Sie, für welche Gegenstände die jeweilige Versicherung bei einem Diebstahl im Ausland zahlt.

Die Hausratversicherung

Die in fast jeder Hausratversicherung enthaltene Außenversicherung versichert den persönlichen Hausrat auch im Ausland. Als Hausrat gilt:

  • Die Einrichtung im Haus, auch Einbaumöbel und Einbauküchen
  • Alle Haushaltsgegenstände, die zum Gebrauch oder Verbrauch dienen
  • Bargeld

Zum Hausrat, den man auch auf Reisen mitnimmt, zählen zum Beispiel:

  • Technische Geräte und Unterhaltungselektronik, zum Beispiel Computer oder Handy
  • Koffer
  • Schmuck und Uhren
  • Bargeld und Geldkarten

Wichtig: Bei der Hausratversicherung gibt es für Wertgegenstände wie Bargeld, Schmuck, Uhren, Wertpapiere, Pelz, Gemälde, Skulpturen und anderen besonders wertvollen Gegenständen jeweils bestimmte Entschädigungsgrenzen. Das bedeutet: Solche Wertsachen sind nur bis zu einem festgelegten Höchstbetrag abgesichert. Bei den meisten Versicherungen wird dafür ein bestimmter Prozentsatz der Versicherungssumme Ihres Hausrats oder ein absoluter Höchstwert angegeben.

Der Hintergrund: Wenn Sie eine Hausratversicherung abschließen, vereinbaren Sie mit der Versicherung einen bestimmten Wert für Ihren Hausrat. Das ist die sogenannte Versicherungssumme oder Deckungssumme. Wie hoch er ist, ist davon abhängig, welchen Wert Ihr gesamter Hausrat besitzt. Davon abhängig ist wiederum, wieviel die Versicherung für im Ausland gestohlene Gegenstände zahlt.

Junge Frau hebt Bargeld im Ausland ab
Für den Diebstahl von Bargeld und anderen Wertgegenständen gibt es bei der Hausratversicherung Entschädigungsgrenzen. © gettyimages/Ross-Helen

Die Reisegepäckversicherung

Wenn Sie eine Reiseversicherung abgeschlossen haben und Ihr Reisegepäck dann im Ausland gestohlen wird, zahlt die Reisegepäckversicherung die entstehenden Kosten: Sie kommt für den Zeitwert des mitgeführten Reisegepäcks auf beziehungsweise die Schadenskosten bis zu einer vereinbarten Versicherungssumme. Zeitwert bedeutet: Sie zahlt nicht den Betrag, der für eine Neubeschaffung der Gegenstände aufgebracht werden muss, sondern den Wert, den der Gegenstand beim Zeitpunkt des Diebstahls hatte.

Die Reisegepäckversicherung haftet bei Diebstahl und zusätzlich auch bei Beschädigungen Ihres Gepäcks.

Versicherte Gegenstände

Eingeschlossen sind: alle Gegenstände des persönlichen Reisebedarfs, aber auch Ausweispapiere, Gastgeschenke und Souvenirs, die Sie auf der Reise kaufen.

Nicht eingeschlossen sind: Geld, Wertpapiere, Fahrkarten, Urkunden, Kontaktlinsen und andere medizinische Hilfsmittel (zum Beispiel Prothesen). Auch Antiquitäten, Kunst- und Liebhabergegenstände sind nicht mitversichert.

Voraussetzungen

Wichtig: Sie müssen Ihr Gepäck im Auge gehabt haben, um die Versicherung in Anspruch zu nehmen. Ansonsten haben Sie laut Versicherung fahrlässig gehandelt. Dann zahlt die Versicherung nicht. Bei allen Reisegepäckversicherungen gelten für Wertsachen auch bestimmte Höchstgrenzen. Die sind von Versicherung zu Versicherung unterschiedlich.

Tipp: Vergleichen Sie verschiedene Angebote, bevor Sie sich für eine Reisegepäckversicherung entscheiden. So können Sie Geld sparen und einen guten Versicherungsschutz erhalten.

Autodiebstahl im Urlaub
Der Versicherungsschutz gilt im Ausland auch bei Diebstahl aus dem Auto. © gettyimages/PraewBlackWhile

Tipps zum Diebstahlschutz

Es gibt viele Möglichkeiten, um Diebstahl im Ausland vorzubeugen. Hier verraten wir Ihnen die wichtigsten Tipps, damit Ihr Hab und Gut auf Ihrer nächsten Reise sicher bleibt und Sie im Notfall schnell handeln können.

Sicher im Urlaub

Darauf sollten Sie vor und im Urlaub besondere Acht geben:

  • Kümmern Sie sich schon vorab um eine Versicherung gegen Diebstahl im Ausland und klären Sie die genauen Versicherungsbedingungen ab. Schließen Sie, wenn nötig, eine Hausratversicherung mit Außenversicherung oder eine zusätzliche Reisegepäckversicherung ab.
  • Nehmen Sie in den Urlaub grundsätzlich nur das Wichtigste mit und verwahren Sie alle Wertgegenstände vor Ort in einem Safe auf, wenn Sie dazu Zugang haben. Bei Ausflügen im Urlaubsort sollten Sie Ihren Ausweis und Wertgegenstände immer zu Hause beziehungsweise im Hotel lassen. Das gilt vor allem bei Ausflügen an den Strand.
  • Achten Sie im Urlaubsort darauf, Ihre Handtasche und Ihr anderes Reisegepäck immer im Auge zu haben und geschlossen zu halten.
  • Verwahren Sie nicht Ihr gesamtes Geld für die Reise von Beginn an als Bargeld auf, sondern heben Sie immer wieder kleinere Beträge ab.

Vorbereitung auf den Ernstfall

Damit Sie für den Ernstfall gut vorbereitet sind, ist es sinnvoll noch vor Ihrer Reise von allen wichtigen Dokumenten (Ausweispapiere, Flugtickets, Fahrtkarten, Geld- und Krankenkassenkarte) eine Kopie anzufertigen. Sie helfen bei einer Anzeige bei der Polizei, da sie so schnell einen guten Überblick über Ihr gestohlenes Gut hat und trotz Verlust alle wichtigen Daten von Ihnen vorliegen hat. Verwahren Sie die Kopien an einem sicheren Ort auf.

Zusätzlich sollten Sie sich vorab die wichtigsten Adressen und Telefonnummern (Notfallnummer der Bank, Adresse der deutschen Vertretung im Urlaubsort) notieren. So können Sie im Notfall schnell handeln.

Auch im Urlaub gut abgesichert

Kommt es zu einem Diebstahl im Ausland, sollten Sie sofort die Polizei vor Ort einschalten. Fertigen Sie dann eine Liste der gestohlenen Gegenstände an. Wurden bei dem Diebstahl auch Ihre Ausweisdokumente gestohlen, können Sie in der Deutsche Botschaft oder dem Deutschen Konsulat einen vorläufigen neuen Ausweis ausstellen lassen. Lassen Sie auch Ihre Bankkarten sofort sperren, falls Sie gestohlen wurden. Informieren Sie auch Ihre deutsche Versicherung noch direkt vor Ort.

Wir wünschen Ihnen eine gute und sichere Reise! Ihre AllSecur

Meine Allsecur Login

Login nicht erfolgreich. E-Mail oder Passwort ungültig.

Sie werden sicher eingeloggt, bitte warten...

Login im Moment nicht möglich